7. Juli 2020 -14h22

Für die nächste Sonderausstellung "Nachtfalter - #2 Biodiversität Freiburg" haben Mitarbeiter des Naturhistorischen Museums im Val de Charmey Nachtfalter erfasst.

Obwohl sie nachts unterwegs sind, können die Nachtfalter sehr farbenfroh sein.
Obwohl sie nachts unterwegs sind, können die Nachtfalter sehr farbenfroh sein. © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Nachtfalter - Fallen-Nacht
Nachtfalter - Fallen-Nacht © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Nachtfalter - Fallen-Nacht

Wie kann man ein Insekt beobachten, das nachts umherfliegt und sich tagsüber versteckt? Die einzige Lösung: Es mit Licht anlocken! Nachtfalter orientieren sich gewöhnlich am Mondlicht. Befindet sich in einer dunklen Nacht eine starke Lichtquelle in ihrer Nähe, fühlen sie sich unwiderstehlich davon angezogen. Der Biologe François Rion muss also nur abwarten, bis er sie fotografieren kann.

Die von Pro Natura bewilligte Untersuchung im Naturschutzgebiet Vanil Noir war ein grosser Erfolg, mit mehr als siebzig auf dem Foto identifizierten Arten. Dies ist ein gutes Instrument, um mehr über diese noch verkannten Damen der Nacht herauszufinden. Das Naturhistorische Museum hat bis zum Beginn der Ausstellung am 19. September noch mehrere Fallen-Nächte geplant, die hoffentlich genauso erfolgreich sein werden!

Die Vielfalt der Arten erreichte ihren Höhepunkt um 1.30 Uhr morgens
Die Vielfalt der Arten erreichte ihren Höhepunkt um 1.30 Uhr morgens © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Die Vielfalt der Arten erreichte ihren Höhepunkt um 1.30 Uhr morgens
Kleinen Weinschwärmer
Die Kleinen Weinschwärmer waren sehr zahlreich © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Kleinen Weinschwärmer