Generationsübergreifende Projekte: Bis Ende Mai können Unterstützungsanträge eingereicht werden

12. April 2019 -09h22

Projekte, die den Kompetenzaustausch und die gegenseitige Unterstützung zwischen den Generationen ausserhalb des Familienrahmens begünstigen, können in den Genuss einer finanziellen Unterstützung des Kantons Freiburg kommen. Es handelt sich dabei um eine Massnahme, die im Rahmen der Umsetzung der neuen Politik «Senior+» beschlossen wurde. Die gegenwärtige Ausschreibungsrunde läuft bis zum 31. Mai 2019.

Woche der Generationen 2013
Woche der Generationen 2013 © Alle Rechte vorbehalten - Martine Wolhauser

Das jährliche Budget des Kantons Freiburg für die Unterstützung von generationsübergreifenden Projekten beläuft sich auf insgesamt 80 000 Franken. Die Projekte, die von den Gemeinden unterstützt werden müssen, werden von einer Jury ausgesucht; diese prüft, ob die Projekte den Kompetenzaustausch und die gegenseitige Unterstützung begünstigen. 
Die finanzielle Unterstützung des Staates richtet sich insbesondere an gemeinnützige Organisationen, die im Kanton Freiburg aktiv sind, an Gemeinden des Kantons Freiburg, die ein Projekt in diesem Bereich umsetzen, oder an Personengruppen, die im Kanton Freiburg wohnen und generationsübergreifende Aktivitäten organisieren. Das Ziel der Unterstützung ist es, die Kompetenzen der älteren Menschen im Rahmen von generationsübergreifenden Aktivitäten aufzuwerten. 
Wie vorzugehen ist und welche Kriterien ausschlaggebend sind, steht auf dieser Seite des Portals des Staates, wo auch das Antragsformular zu finden ist. Interessierte können ihr Dossier bis zum 31. Mai 2019 beim Sozialvorsorgeamt abgeben.

Konzept «Senior+»

Ziel von «Senior+» ist es, die Teilnahme der Seniorinnen und Senioren am Gemeinschaftsleben, ihr Engagement für andere und den Austausch unter den Generationen zu fördern.

Ähnliche News