Zurück
Veranstaltung «Alles zum Thema Unterhaltsbeiträge», von der GSD organisiert für die Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems, Freitag 29. März 2019
Veranstaltung «Alles zum Thema Unterhaltsbeiträge», von der GSD organisiert für die Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems, Freitag 29. März 2019 © Alle Rechte vorbehalten

180 Fachpersonen der Sozialhilfe des Kantons sprechen über das Thema Unterhaltsbeiträge

Veranstaltung «Alles zum Thema Unterhaltsbeiträge», von der GSD organisiert für die Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems, Freitag 29. März 2019
Veranstaltung «Alles zum Thema Unterhaltsbeiträge», von der GSD organisiert für die Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems, Freitag 29. März 2019 © Alle Rechte vorbehalten

4. April 2019 - 09h39

Die Direktion für Gesundheit und Soziales hat am Freitag, 29. März 2019 für die Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems eine halbtägige Informationsveranstaltung zum Thema Unterhaltsbeiträge organisiert.

180 Akteurinnen und Akteure des kantonalen Sozialhilfesystems ‒ Beiständinnen und Beistände, Sozialarbeitende, Fachpersonen für Kinderschutz, Mediatorinnen und Mediatoren, Friedensrichterinnen und Friedensrichter, Juristinnen und Juristen ‒ haben an der Veranstaltung mit dem Titel «Alles zum Thema Unterhaltsbeiträge» teilgenommen.

Die Herausforderungen bei der Begleitung von Unterhaltsberechtigten erkennen
Bei der Festlegung der Unterhaltsbeiträge wird das Existenzminimum der unterhaltspflichtigen Person gewahrt, zum Nachteil der Begünstigten. Warum ist dies so und was sind die sozialen und finanziellen Folgen für Einelternfamilien?

Welche Änderungen wurden mit dem neuen, seit 1. Januar 2017 geltenden Kindesunterhaltsrecht eingeführt?

Wie sieht die Inkasso-Politik des Kantons im Bereich Unterhaltsbeiträge aus?

Dies sind einige der Fragen, die im Rahmen dieser Veranstaltung von den Fachpersonen behandelt wurden.

Durch Zusammenarbeit eine umfassende Betreuung anbieten
Die zahlreichen Fachpersonen, welche die Kinder und die Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen begleiten, sind häufig mit komplexen Situationen konfrontiert.

Ziel der Veranstaltung war, die Netzwerkarbeit zu fördern und Synergien in der Dossierbearbeitung auszumachen, um die Qualität der Leistungen zu verbessern.

Auf dem Programm standen vier Vorträge von Richterinnen bzw. Richtern und Fachpersonen aus den Bereichen berufliche Vorsorge und Inkasso. Im Anschluss gab es Gelegenheit für Austausch und Diskussion. Auch über die Gute Praxis wurde gesprochen. Zum Abschluss wurde zur interinstitutionellen Zusammenarbeit aufgerufen, um eine umfassende Betreuung der Bedürftigsten zu gewährleisten.

Hilfe im Bereich Unterhaltsbeiträge

Bevorschussung von Unterhaltsbeiträgen: 
Wenn die Unterhaltsbeiträge nicht bezahlt werden, kann das Sozialamt den Begünstigten eine Bevorschussung gewähren. Die monatlichen Vorschüsse betragen maximal 400 Franken je Kind und/oder 250 Franken je Ehepartner/in oder Ex-Ehepartner/in. 

Eintreibung von Unterhaltsbeiträgen: 
Das Sozialamt unterstützt die Begünstigten bei der Eintreibung von unbezahlten Unterhaltsbeiträgen.

Ähnliche News