Luftqualität, aktuelle Situation und der letzte Monat

Eine Karte und Grafiken zur Situation der Luftqualität (aktuell sowie die letzten 30 Tage) im Kanton Freiburg.

Messstation
Messstation © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Luftqualität, aktuelle Situation

Die stündlich aktualisierte Karte zeigt summarisch die modellierte Schadstoffbelastung der Luft im Kanton Freiburg. Der Kurzzeit-Belastungs-Index (KBI) basiert auf Messwerten der Schadstoffe Stickstoffdioxid (NO2), Ozon (O3) und Feinstaub (PM10), deren spezifische Karten Sie (rechts oben) anwählen können.

Luftqualität - Kurzzeit-Belastungs-Index

Weiter können die Messwerte unserer drei Messstationen eingeblendet werden. In dem Fall kann durch ein Klick auf eine Messstation der Verlauf der letzten 72 Stunden angezeigt werden. Unterhalb der Karte können Sie mit einem Klick auf das Dreieck links die Karten der vergangenen 48 Stunden als „Film“ betrachten oder einen Zeitpunkt mittels des Schiebereglers wählen.

Für den KBI gibt es keinen Immissions-Grenzwert. Erreicht der KBI aber das Niveau mässig oder höher, wurde mindestens ein Immissions-Grenzwert der Schadstoffe NO2, O3 oder PM10 überschritten. Gemäss Luftreinhalte-Verordnung darf der Tagesmittelwert von NO2 bzw. PM10 höchstens einmal pro Jahr den Grenzwert von 80 bzw. 50 µg/m³ überschreiten. Für O3 werden die Stundenmittelwerte betrachtet, die höchstens einmal pro Jahr den Grenzwert von 120 µg/m³ überschreiten dürfen.

Die Karten basieren auf provisorischen Messwerten und sind das Ergebnis einer Modelrechnung.  Die so erstellten Karten dienen dazu, einen raschen Überblick zu geben und dürfen deshalb nicht kleinräumig interpretiert werden.

Luftqualität, der letzte Monat

Die nachfolgenden Graphiken zeigen die Messungen der Konzentration an Feinstaub PM10, Ozon und Stickstoffdioxid über die letzten dreissig Tage an verschiedenen Orten im Kanton Freiburg.

 

Feinstaub PM10

Feinstaub: Tagesmittel der 31 letzten Tage

Sie können die Werte dieser Graphik ebenfalls als Tabelle betrachten.
Generell schwanken die Feinstaub-Konzentrationen im Verlaufe des Jahres stark. Überschreitungen des Grenzwertes können während der Wintermonte eintreten. Dieses Phänomen wird Wintersmog genannt.

Um die Überschreitungen eines Winters nicht über zwei Kalenderjahre verteilt zu haben, zählen wir sie ab dem 1. Juli bis zum 30 Juni. Aktuell stellen wir folgende Überschreitungen fest:

texte alternatif

Gemäss Luftreinhalte-Verordnung darf der Tagesmittelwert von Feinstaub PM10 höchstens einmal pro Jahr den Grenzwert von 50 µg/m³ überschreiten. Demgegenüber ist der Immissionsgrenzwert für den Jahresmittelwert auf 20 µg/m³ festgelegt.

 

Ozon

texte alternatif

Wünschen Sie die Werte der obigen Graphik in Zusammenhang mit den maximalen Lufttemperaturen in Tabellenform?

Der letzte in Freiburg, Pérolles-Park, gemessene Stundenmittelwert beträgt:

texte alternatif

Beachten Sie, dass die Ozonkonzentration üblicherweise im Verlaufe des Tages stark schwankt. Überschreitungen des Grenzwertes sind bei schönem Wetter während der zweiten Tageshälfte und während des gesamten Sommerhalbjahres möglich. Man spricht dann von Sommersmog. Die Überscreitungen werden vom 1. Januar bis zum 31. Dezember gezählt.
Bis anhin stellen wir folgende Grenzwertüberschreitungen fest:

texte alternatif

Gemäss Luftreinhalte-Verordnung darf der Stundenmittelwert von Ozon höchstens einmal pro Jahr den Immissionsgrenzwert von 120 µg/m³ überschreiten.

 

Stickstoffdioxid

texte alternatif

Gemäss Luftreinhalte-Verordnung darf der Tagesmittelwert von Stickstoffdioxid (NO2) höchstens einmal pro Jahr den Grenzwert von 80 µg/m³ überschreiten.

Demgegenüber ist der Immissionsgrenzwert für den Jahresmittelwert auf 30 µg/m³ festgelegt.

Wünschen Sie die Werte der obigen Graphik in Tabellenform?

Standorte

Freiburg (Pérolles-Park, Domino-Gärten)

  • typisch für die städtische Hintergrundbelastung
  • repräsentativ für die meisten Gebiete des Kantons Freiburg, die etwas abseits der Verkehrsströme liegen

Freiburg (Chamblioux)

  • im Dreieck A12 - Jurastrasse - Chantemerlestrasse
  • typisch für verkehrsexponierte Standorte

Bulle (Rue de Vevey)

  • nahe vom Platz Nicolas-Glasson
  • typisch für verkehrsexponierte Standorte

Payerne (NABEL)

  • Messstation des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (NABEL) der Eidgenossenschaft
  • typisch für ländliche Standorte des westlichen Mittellandes und somit repräsentativ für Gebiete unterhalb 1000 m ü.M. im Kanton Freiburg, die etwas abseits der Verkehrsströme liegen

Zu den Messwerten

Alle  Messungen sind provisorische Ergebnisse. Die Messunsicherheit beträgt ± 10 % für den Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid. Sie beträgt ± 15 % für Ozon.

Die Daten bezüglich Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid werden täglich aktualisiert, jene betreffend Ozon jede Stunde um hh:20.

Kontakt

Amt für Umwelt, Sektion Luft, Lärm und NIS