Schaffung eines einzigen Ausbildungszentrums für alle Lehrpersonen im Kanton Freiburg

9. Juni 2021 -11h57

In seiner Sitzung vom 8. Juni 2021 hat der Staatsrat bekräftigt, dass er die gesamte Lehrpersonenausbildung unter einem Dach vereinen will. Die Ausbildung der Primarlehrpersonen, die derzeit an der pädagogischen Hochschule erfolgt, wird in die Universität eingegliedert, wodurch ein neues Ausbildungszentrum für alle Lehrpersonen des Kantons entsteht.

Im Kanton Freiburg bestand bis heute eine besondere Situation: Die Primarlehrpersonen (1H–8H) werden an der HEP|PH FR ausgebildet, während die Lehrpersonen der Sekundarstufe 1 (9H–11H) und der Sekundarstufe 2 (Gymnasien, Fachmittelschule) sowie die Lehrpersonen für den Sonderschulunterricht an der Universität ausgebildet werden. Mit dem neuen «Zentrum für Lehrer- und Lehrerinnenbildung» werden alle Studiengänge für die Ausbildung von Lehrpersonen in einer Einrichtung zusammengeführt.

Diese umfassende Zusammenführung der Lehrpersonenausbildung, einschliesslich der Ausbildung der Fachpersonen für den sonderpädagogischen Bereich, erlaubt die bessere Nutzung von Synergien und wird die Zusammenarbeit in diesem Bereich begünstigen. Die Schaffung eines Kompetenzzentrums für Pädagogik und Didaktik an der Universität, das die gesamte Lehrpersonenausbildung unter einem Dach vereint, ist ein originelles Modell mit einem eigenständigen und attraktiven Profil in der Schweizer Hochschullandschaft. Denn diese Lösung ist in mehrfacher Hinsicht vielversprechend: Das Kompetenzzentrum wird die Tätigkeit der Universität Freiburg in diesem Bereich auf nationaler Ebene verstärken, der Ausbildung im Kanton mehr Gewicht verleihen und die Zweisprachigkeit als Stärke und attraktive Besonderheit hervorheben.

Der Staatsrat wird dem Grossen Rat im Laufe des Jahres 2022 einen Revisionsentwurf für das Universitätsgesetz und das Gesetz über die pädagogische Hochschule vorlegen. Das neue «Zentrum für Lehrer- und Lehrerinnenbildung» an der Universität sollte spätestens zu Beginn des akademischen Studienjahres 2026/27 eingerichtet werden.

Der Staatsrat möchte klarstellen, dass die derzeit an der Pädagogischen Hochschule beschäftigten Personen und die in der Ausbildung der Lehrpersonen für die Sekundarstufe an der Universität tätigen Personen ihre Stellen behalten werden, wenn das neue Ausbildungszentrum geschaffen wird.

In der Zwischenzeit wird die HEP|PH FR ihren Betrieb und ihre Arbeit weiterführen, insbesondere im Hinblick auf den Abschluss des derzeit laufenden Akkreditierungsverfahrens.

Hinweis: Für die künftigen Studierenden, die sich als Lehrpersonen für die Primarstufe ausbilden lassen wollen, ändert sich durch die Schaffung dieses neuen Zentrums nichts. Die besonderen Aufnahmebedingungen bleiben nämlich die gleichen, insbesondere für Inhaberinnen und Inhaber einer Fachmaturität im Berufsfeld Pädagogik (FMPA). Diese werden weiterhin zum Studiengang «Lehrperson für die Primarstufe» zugelassen, auch wenn dieser unter dem Dach der Universität angeboten wird. Darüber hinaus werden alle Fächer des Studienplans (einschliesslich Musik, Technisches Gestalten usw.) weiterhin Teil des Ausbildungsprogramms sein und die praktischen und berufsqualifizierenden Aspekte der Ausbildung werden beibehalten (Praktika usw.). Das künftige Zentrum wird die gleichen Abschlüsse vergeben, wie sie derzeit von der HEP|PH FR abgegeben werden, d.h. Bachelorabschlüsse mit EDK-Anerkennung.