Demission von Matthias Wattendorff als Schulinspektor im Schulinspektorat für deutschsprachigen obligatorischen Unterricht

4. Oktober 2019 -12h12

Matthias Wattendorff hat seine Demission als Schulinspektor für den obligatorischen Unterricht 1H-11H auf Ende September 2020 eingereicht. Nach 35 treuen Dienstjahren in verschiedenen Funktionen, davon 18 Jahre als Schulinspektor bei der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport, tritt er per Ende September 2020 in den frühzeitigen Ruhestand.

Départ à la retraite
Départ à la retraite / Ruhestand © Tous droits réservés

Matthias Wattendorff, geboren 1960, unterrichtete zu Beginn seiner Karriere während 15 Jahren als Sekundarlehrer an diversen Orientierungsschulen im deutschsprachigen Kantonsteil und übernahm 1999 die Direktion der Orientierungsschule der Stadt Freiburg, welche ab 2001 zusammen mit der Freien öffentlichen Schule (FOS) als Deutschsprachige Orientierungsschule Freiburg (DOSF) geführt wird. Im Jahre 2002 ernannte der Staatsrat Matthias Wattendorff zum Schulinspektor der Orientierungsschule Deutschfreiburg und ab 2015 zum Schulinspektor 1H-11H des Schulinspektoratskreises 9, bzw. ab 2018 des Kreises 10. Herr Wattendorff erfüllt diese wichtige, anspruchs- und verantwortungsvolle Funktion vorzüglich.

Matthias Wattendorff hat in Zusammenhang mit dem Thema Schulklima bedeutend und mit grossem Einsatz am Aufbau und der Realisierung von Relaisklassen, zuerst auf der Orientierungsschulstufe und im letzten Schuljahr auf der Primarschulstufe, der Mobilen Einheit sowie punktuellen und strukturellen Unterstützungsmassnahmen für Schülerinnen und Schüler mit Verhaltensauffälligkeiten mitgewirkt. Zudem ist er seit 18 Jahren für das Übertrittsverfahren der Schülerinnen und Schüler der Primarschule an die Orientierungsschule verantwortlich, hat ein externes Evaluations- und Qualitätskonzept an den Orientierungsschulen umgesetzt sowie an den Einführungs- und Umsetzungsarbeiten für den  Lehrplan 21 mitgearbeitet. Speziell zu erwähnen ist dabei sein Engagement betreffend Flexibilisierung des letzten obligatorischen Schuljahres durch «Individuelle Vertiefung und Erweiterung (IVE)» mit dem Ziel, allen Schülerinnen und Schülern sinnvolle Anschlussmöglichkeiten entsprechend gewähltem zukünftigen Berufsfeld oder weiterführenden Schule zu ermöglichen.

Matthias Wattendorff hat die Schullandschaft im Kanton Freiburg nachhaltig und positiv geprägt. In zahlreichen regionalen, kantonalen sowie nationalen Konferenzen, Arbeitsgruppen und Kommissionen hat er die Entwicklung der Freiburger und insbesondere der Deutschfreiburger Schule aktiv mitgestaltet sowie neue Konzepte mitentwickelt.

Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport dankt Matthias Wattendorff herzlich für seinen langjährigen, treuen und kompetenten Einsatz und wünscht ihm alles Gute für seine wohlverdiente Pension und persönliche Zukunft ab Oktober 2020.

Ähnliche News