Ewiger Frieden 1516 - 2016

Ewiger Frieden 1516 - 2016

Der am 29. November 1516 in Freiburg unterzeichnete « Ewige Frieden » beendet die Auseinandersetzungen zwischen dem König von Frankreich und den eidgenössischen Orten, die sich eben noch auf den oberitalienischen Schlachtfeldern gegenübergestanden hatten. Er ist das Ergebnis von Verhandlungen, die bereits vor der Schlacht von Marignano (13.-14. September 1515) einsetzten. Der Vertrag schliesst eine « ausserordentliche » Periode der militärischen und diplomatischen Geschichte der Eidgenossenschaft ab, in der die Schweizer als Schiedsrichter zwischen den europäischen Mächten agierten. Er markiert einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Aufnahme enger, privilegierter Beziehungen zwischen Frankreich und den Eidgenossen und bereitet die Unterzeichnung des Defensivbündnisses am 5. Mai 1521 in Luzern vor. Mehr als 250 Jahre lang sollte die Allianz mit Frankreich trotz zahlreicher Unwägbarkeiten die Rolle eines Bindemittels zwischen den uneinigen Eidgenossen spielen.
Erst 1798 setzte der Einmarsch der Franzosen dem « Ewigen Frieden » ein Ende. Trotz dieses Bruchs blieben der Frieden und das Bündnis mit Frankreich noch lange eine Referenz in den Beziehungen zwischen der Eidgenossenschaft und ihren Nachbarn.

500 Jahre später kommen Freiburg, die Schweiz und Frankreich auf dieses grundlegende Vertragswerk zurück. > Medienmitteilung lesen

Download

  • Faltblatt des Staatsarchivs zum ewigen Frieden mit Übersicht zu den Veranstaltungen

    PDF (5661 kb)

Offizieller Festakt zum Gedenken an den Ewigen Frieden

Dienstag, 29. November  2016

  • Offizieller Festakt und Reden zusammen mit dem Schauspiel "Der Streit um den Frieden", Aula Magna der Universität Freiburg (am Morgen, reserviert für die geladenen Gäste).
  • 17h30 : Einweihung einer Gedenktafel auf dem Rathausplatz, gefolgt von einem der Bevölkerung offerierten Apéro. 
  • 19h30 : Zweite Aufführung des "Streits um den Frieden", frei für alle, Aula Magna der Universität Freiburg. 
  • 21h00 : Vernissage der Ausstellung « De Marignan à Matignon » und des Kollektivwerks Echanges culturels franco-suisses, Ehrenhalle der Universität Freiburg.

Einladung

Enthüllung der Gedenktafel am Dienstag, 29. November 2016, um 17.30 Uhr

Der Staatsrat des Kantons Freiburg und der Gemeinderat der Stadt Freiburg

laden Sie zur Enthüllung der Gedenktafel zum 500. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags über den Ewigen Frieden zwischen der Schweiz und Frankreich ein.

Ab 17.00 Uhr Empfang der Gäste auf dem Rathausplatz in Freiburg
17.30 Uhr

Eröffnung durch Herrn Eric Davoine, Professor an der Universität Freiburg i. Ü. und französischer Staatsbürger; er spricht über das Thema «Warum brauchen wir Symbole, um Frieden aufzubauen?»

Ansprachen von

  • Herrn Thierry Steiert, Ammann der Stadt Freiburg
  • Frau Marie Garnier, Staatsratspräsidentin

Offizielle Enthüllung der Gedenktafel

Musikalische Darbietung der Landwehr, offizielles Musikkorps des Staates und der Stadt Freiburg, und von La Concordia, offizielles Musikkorps der Stadt Freiburg

Aperitif für die Bevölkerung

Die Teilnehmer/innen begeben sich individuell zur Universität Freiburg, Aula Magna

19 h. 30 Vorstellung «Der Streit um den Frieden» von jungen Freiburger Künstlern nach dem Text von Michel Beretti (Frankreich) und in der Inszenierung von Yann Pugin (Schweiz)

Nach der Aufführung findet in der Ehrenhalle der Universität die Vernissage der Ausstellung
«Von Marignano zum Matignon, 500 Jahre Ewiger Frieden von Freiburg zwischen Frankreich und der Schweiz»
und des Gemeinschaftswerks «Der literarische Austausch zwischen der Schweiz und Frankreich» statt.

Download

Die Logo des Staates und der Stadt Freiburg

 

Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt des Staates Freiburg und der Stadt Freiburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 

 

 



 

 


 

© Stadt Freiburg/V. Brodard

 


 


 

 


 

 

 

© Stadt Freiburg/V. Brodard