Pierre Burton wird neuer Chef des Zivilschutzes

28. August 2019 -10h00

Die Sicherheits- und Justizdirektion (SJD) hat Pierre Burton zum neuen Chef des Zivilschutzes (ZS) und Adjunkt des Vorstehers des Amts für Bevölkerungsschutz und Militär (ABSM) ernannt. Burton wird sein Amt am 1. Januar 2020 von Christophe Bifrare übernehmen, der seinerseits am 1. Januar 2020 zum Vorsteher des ABSM wird.

Pierre Burton, Chef Zivilschutz
Pierre Burton, Chef Zivilschutz © Tous droits réservés

Pierre Burton ist am 24. Mai 1970 geboren und lebt heute mit seiner Frau und zwei Kindern in Cugy. Er ist eidgenössisch diplomierter Berufsoffizier der ETH Zürich. Zurzeit arbeitet er als Berufsoffizier bei der Schweizer Armee, wo er im Grad eines Oberstleutnants im Kompetenzzentrum Führungs- und Fachsysteme in Thun das Projekt INTAFF / FARGO leitet.

Während seiner Berufskarriere in der Armee übte Burton verschiedene Funktionen im oberen Kader aus. So war er namentlich mehrere Jahre stellvertretender Kommandant der Artillerieschule 31 und der INFRA / HQ Schule 35. Des Weiteren erwarb er in verschiedenen NATO-Lehrgängen in den USA, in Deutschland und in Schweden ausgewiesene Führungs- und Einsatzkompetenzen. In seiner Milizfunktion ist Burton Zugeteilter Stabsoffizier des Kommandanten der Mechanisierten Brigade 1. Burton engagiert sich zudem im Vereinswesen als Präsident des Triathlon-Klubs, Sektion Erwachsene und Kinder, in Estavayer-le-Lac, einer Funktion, die er seit 2013 innehat.

Als ZS-Chef wird Burton namentlich für die Planung, Organisation und Kontrolle der Tätigkeiten in den Bereichen Einsätze, Ausbildung, Schutzanlagen und Material verantwortlich sein. Weiter wird er den Prozess zur Reorganisation des Zivilschutzes leiten, der die Schaffung eines Zivil­schutz-Regiments zum Ziel hat. Als Vertreter des ZS im kantonalen Führungsorgan (KFO) wird er in Notlagen und Katastrophensituationen im Grad eines Obersten das Kommando über die neuen Zivilschutzformationen (die drei Bataillone Nord, Zentrum und Süd sowie das Stabsbataillon) übernehmen. Er wird auch zur Ansprechperson für regionale und Gemeindebehörden, insbesondere für die Einsätze des ZS zugunsten der Gemeinwesen.

Ähnliche News