Kleine Geschichten zur Ausstellung - Die Tunnelbohrerin

29. Juni 2021 -15h37

Über 1300 Nachtfalterarten gibt es im Kanton Freiburg, und entsprechend viele Geschichten gibt es über sie zu erzählen. Mit unseren kleinen Geschichten zur Ausstellung tauchen Sie ein in die Welt der Nachtfalter.

Die Tunnelbohrerin

Einige von Ihnen haben sie vielleicht bereits beobachtet, die pinkfarbene, stark glänzende Raupe des Weidenbohrers. Mit ihren zehn Zentimetern Länge ist sie auf jeden Fall kaum zu übersehen! Dank ihrer kräftigen Mundwerkzeuge hat sie alles, was sie braucht, um sich durch das lebendige Holz zu bohren, von dem sie sich ernährt. Weiden, Eichen, Buchen, aber auch Obstbäume versieht sie mit Tunneln, die dem Gotthard zur Ehre gereichen würden. Hat sie genug gefressen, sucht sie einen geeigneten Ort, um sich zu verpuppen. Dann verwandelt sie sich in einen grossen grauen Nachtfalter mit Baumrinden-Muster, der in der Regel von Ende Juni bis Ende August fliegt.

Sophie Giriens (Übersetzung Carole Schneuwly)
Kuratorin der Ausstellung Nachtfalter - #2 Biodiversität Freiburg

Zu den kleinen Geschichten zur Ausstellung

 

Nachtfalter
Agrandir Nachtfalter © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - ETH Zürich - Albert Krebs
Nachtfalter
Raupe des Weidenbohrers (Cossus cossus)
Agrandir Raupe des Weidenbohrers (Cossus cossus) © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Sophie Giriens
Raupe des Weidenbohrers (Cossus cossus)
Raupe des Weidenbohrers (Cossus cossus) © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Sophie Giriens
News-Liste