Geschichten aus der Natur - Prächtige Wintergäste aus dem Norden

23. Februar 2021 -16h45

Ob Pelztiere, Vögel, Pflanzen oder andere Lebewesen: Lassen Sie sie Ihren Bildschirm erobern! Mit seinen «Geschichten aus der Natur» lässt das Naturhistorische Museum ein aktuelles Naturthema in neuem Licht erscheinen. Wer weiss, vielleicht machen Sie die Beobachtungen dann auch vor Ihrer Haustür?

Ein Kolbenenten-Pärchen
Ein Kolbenenten-Pärchen © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Sophie Giriens

Prächtige Wintergäste aus dem Norden

Was denken Sie, wie viele Enten leben auf unseren Seen? Hundert? Tausend? Tatsächlich steigt die Zahl im Winter auf mehrere Zehntausend Tiere an, verteilt auf den Neuenburger- und den Murtensee. Mit 75'000 gezählten Vögeln wurde Ende 2020 ein Höchststand verzeichnet. Unsere Seen beherbergen im Winter einen Grossteil der Enten Nordeuropas, die das mildere Klima in unseren Breitengraden schätzen.

Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee
Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee

Eine der drei im Winter am meisten verbreiteten Entenarten ist die Kolbenente. Das Männchen ist an seinem fuchsroten Kopf und dem leuchtend roten Schnabel leicht zu erkennen; das Weibchen gibt sich mit seinem braunen Helm bescheidener. Waren die Kolbenenten früher selten, so ist ihre Anzahl stark gestiegen, unter anderem dank der Vermehrung der Armleuchteralgen, die vielen Entenarten als Nahrung dienen. Im Frühling fliegen die meisten Kolbenenten wieder in den Norden; eine kleine Population bleibt bei uns und vermehrt sich hier.

Sophie Giriens (Übersetzung Carole Schneuwly)
Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee
Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Kolbenenten überwintern auf dem Neuenburgersee
Männliche Kolbenente
Männliche Kolbenente © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Männliche Kolbenente