Der Sumpfquendel, ein kleines botanisches Wunder

18 Oktober 2021 - 11H10

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturhistorischen Museums Freiburg haben kürzlich die Gelegenheit genutzt, um im Kanton Freiburg eine seltene Pflanze zu sehen: Nach den Überschwemmungen im Sommer ist in einem Sumpfgebiet im Broyebezirk der Sumpfquendel aufgetaucht.

Treffpunkt in der Nähe von Montagny-la-Ville, im Sumpfgebiet La Goille, das dem Naturhistorischen Museum gehört: Tief in der Hocke, bewundern die Mitglieder der Gruppe eine kleine, kriechende Pflanze mit rötlichen Stängeln und Blättern in Form von Kaffeelöffeln. Auf den ersten Blick hat sie nichts Aussergewöhnliches: Sie sieht kaum anders aus als das Unkraut, das hier an allen Ecken wächst. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine Pflanze, die in der Schweiz nur selten vorkommt und als gefährdet gilt, nämlich um Sumpfquendel (Lythrum portula). Seine Besonderheit? Er taucht nur nach starken Überschwemmungen auf, meist nach mehrjähriger Keimruhe. So auch in diesem Fall: Nach der Überschwemmung des Sumpfgebiets und der angrenzenden Felder im Sommer begann die Pflanze zu keimen und zu blühen, zur grossen Freude von Botanikerinnen und Botanikern.

La Goille ist einer von nur zwei bekannten Orten im Kanton Freiburg, an denen Sumpfquendel wächst, und einer der wenigen Standorte im Schweizer Mittelland. Das Museum und der Kanton haben darum eine besondere Verantwortung, um dieses kleine botanische Wunder zu erhalten.

Sophie Giriens (Übersetzung Carole Schneuwly)
Sébastien Bétrisey, Botaniker und wissenschaftlicher Mitarbeiter des NHMF, erklärt den Sumpfquendel.

Sébastien Bétrisey, Botaniker und wissenschaftlicher Mitarbeiter des NHMF, erklärt den Sumpfquendel.

Sophie Giriens
Die rosaroten Blüten des Sumpfquendels sind nur etwa einen Millimeter lang.

Die rosaroten Blüten des Sumpfquendels sind nur etwa einen Millimeter lang.

Sophie Giriens
Sumpfquendel wächst am Rand von Sumpfgebieten und Feldern.

Sumpfquendel wächst am Rand von Sumpfgebieten und Feldern.

Sophie Giriens
Die ganze Gruppe sucht die seltene Pflanze.

Die ganze Gruppe sucht die seltene Pflanze.

Sophie Giriens
La Goille, in der Nähe von Montagny-la-Ville.

La Goille, in der Nähe von Montagny-la-Ville.

Sophie Giriens
Sébastien Bétrisey, Botaniker und wissenschaftlicher Mitarbeiter des NHMF, erklärt den Sumpfquendel.
Die rosaroten Blüten des Sumpfquendels sind nur etwa einen Millimeter lang.
Sumpfquendel wächst am Rand von Sumpfgebieten und Feldern.
Die ganze Gruppe sucht die seltene Pflanze.
La Goille, in der Nähe von Montagny-la-Ville.
Hauptbild
Der Sumpfquendel (Lythrum portula) gilt in der Schweiz als gefährdete Art.
Der Sumpfquendel (Lythrum portula) gilt in der Schweiz als gefährdete Art. © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Sophie Giriens