Zurück
Harcèlement sexuel sur le lieu de travail
Harcèlement sexuel sur le lieu de travail © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Gegen sexuelle Belästigung

Harcèlement sexuel sur le lieu de travail
Harcèlement sexuel sur le lieu de travail © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Unter sexueller Belästigung versteht man jedes belästigende Verhalten sexueller Natur oder ein anderes Verhalten aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit, das die Würde, die körperliche und psychische Integrität von Frauen und Männern am Arbeitsplatz beeinträchtigt.
Das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen (GFB) berät und informiert alle Personen, die sich an ihrem Arbeitsplatz sexuell belästigt fühlen.

Was ist sexuelle Belästigung?
Unter den Begriff sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz fällt jedes Verhalten mit sexuellem Bezug oder auf Grund der Geschlechtszugehörigkeit, das von einer Seite unerwünscht ist und das eine Person in ihrer Würde verletzt. Die Belästigung kann sich während der Arbeit ereignen oder bei Betriebsanlässen.
Sie kann von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ausgehen, von Angehörigen von Partnerbetrieben oder von der Kundschaft des Unternehmens.
Sexuelle Belästigung kann mit Worten, Gesten oder Taten ausgeübt werden. Sie kann von Einzelpersonen oder von Gruppen ausgehen.
Konkret heisst das beispielsweise:

  • Es werden anzügliche und zweideutige Bemerkungen über das Äussere von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemacht.
  • Es fallen sexistische Bemerkungen oder Witze über sexuelle Merkmale, sexuelles Verhalten und die sexuelle Orientierung von Frauen und Männern.
  • Am Arbeitsplatz wird pornografisches Material vorgezeigt, aufgehängt oder aufgelegt.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten unerwünschte Einladungen mit eindeutiger Absicht.
  • Es kommt zu unerwünschten Körperkontakten.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden innerhalb oder ausserhalb des Betriebs verfolgt.
  • Es werden Annäherungsversuche gemacht, die mit Versprechen von Vorteilen oder Androhen von Nachteilen einhergehen.
  • Es kommt zu sexuellen Übergriffen, Nötigung oder Vergewaltigung.

Für die Beurteilung, ob es sich bei einem beobachteten Verhalten um einen harmlosen Flirt, eine sich anbahnende Beziehung unter Arbeitskolleginnen und -kollegen oder um einen Fall von sexueller Belästigung handelt, gibt es eine einfache Regel: Ausschlaggebend ist nicht die Absicht der belästigenden Person, sondern wie ihr Verhalten bei der betroffenen Person ankommt, ob diese es als erwünscht oder unerwünscht empfindet.

Sie fühlen sich an Ihrem Arbeitsplatz sexuell belästigt was tun?
Die Juristin des GFB  berät und informiert alle Personen, die sich an ihrem Arbeitsplatz sexuell belästigt fühlen.
Falls Sie Mitglied einer Gewerkschaft sind, finden Sie dort ebenfalls Beratung und Unterstützung.
Falls Sie in der Staatsverwaltung Freiburg arbeiten, können Sie sich an eine der dafür  beauftragten Vertrauenspersonen wenden. Falls Sie in der Privatwirtschaft arbeiten, finden Sie Unterstützung beim kantonalen Arbeitsinspektorat.

Ähnliche News