Freiburg für alle richtet sich an die Bevölkerung, an Fachpersonen des Gesundheits- und Sozialnetzwerks, an die öffentlichen Dienste und an Freiwillige.

Für die Bevölkerung
Unser Lebensweg verläuft selten gerade und kann manchmal von Stolpersteinen gespickt sein. Ein Zwischenfall in der Familie, im Beruf oder in der Gesundheit ‒ und schon müssen wir uns fragen, wie wir mit diesen Veränderungen umgehen sollen, die uns in manchen Fällen sprichwörtlich aus der Bahn werfen. Angesichts der Komplexität unseres System kann uns durchaus der Mut verlassen: An wen soll ich mich wenden? Darf ich überhaupt um Hilfe bitten?
 
Freiburg für alle bietet kostenlos und ohne Voranmeldung:
  • ein aufmerksames Zuhören, respektvoll und auf Vertrauensbasis
  • individuell zugeschnittene Sozialinformationen in beiden Kantonssprachen (und anderen Sprachen)
  • Rat und Orientierung an die zuständige Stelle
  • einen freundlichen und professionellen Empfang

Freiburg für alle bietet keine:

  • Mediation
  • Therapie
  • materielle Hilfe
Für Fachpersonen

Informationen und Ratschläge für Fachpersonen in bestimmten Situationen, unter Wahrung des Berufsgeheimnisses​​​​:

  • Ein Erzieher stellt sich Fragen im Zusammenhang mit dem Budget eines Auszubildenden; eine Familienhilfe stellt fest, dass eine Familie erhebliche finanzielle Schwierigkeiten hat; eine Sozialarbeiterin des Spitals sucht eine Beschäftigung für eine sozial isolierte Person, die entlassen werden soll; usw.

Fachpersonen leiten Betroffene an Freiburg für alle weiter:

  • Eine Ärztin, der ein Patient seine Probleme in der Partnerschaft anvertraut, ein RAV-Berater, der einen Versicherten an Freiburg für alle weiterleitet, weil er Schulden hat; ein Arbeitnehmer, dessen Mitarbeiter Gesundheitsprobleme hat; usw.

Plattform: Freiburg für alle stellt seine Räumlichkeiten und seine Ausrüstung den Fachpersonen zur Verfügung, die ihre Leistungen im Rahmen einer speziellen Aktion oder in Übereinstimmung mit dem Sozialkalender einem breiten Publikum vorstellen möchten.

  • Pro Juventute présente sa campagne sur l’argent de poche de vos enfants;
  • La Fédération suisse des patients se présente et conseille la population au sujet des primes de caisse-maladie. 

Ähnliche News