DEFINITION, GESUCHSVERFAHREN UND BEDINGUNGEN

Stipendien  sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen.

Prinzip der Ausbildungsfinanzierung

Das Gesetz über die Stipendien und Studiendarlehen geht vom Grundsatz aus, dass die Finanzierung der Ausbildung in erster Linie Sache der Eltern und der Person in Ausbildung ist.

Auf eine entsprechendes Gesuch hin, kann das Amt Ausbildungsbeiträge gewähren, wenn

  • Sie eine anerkannte Ausbildung absolvieren (Berufslehre oder Studium),
  • Ihre finanziellen Möglichkeiten und die Ihrer Eltern nicht ausreichen,
  • Sie die Eingangsvoraussetzungen, welche unter dem Stichwort Stipendien oder Darlehen finden aufgeführt sind, erfüllen.

Das Jahresstipendium wird grundsätzlich in 2 Raten ausbezahlt. Die erste Rate wird nach dem Entscheid der Kommission überwiesen, die zweite Rate auf Vorweisen einer offiziellen Bestätigung über den regelmässigen Besuch der Ausbildung. Die Frist für die Einreichung der Bestätigung wird vom Amt festgelegt und ist auf dem Entscheid aufgeführt (grundsätzlich bis 30. März für eine Auszahlung der zweiten Rate im April).
 
Die Gesuche müssen mit dem amtlichen Formular im Verlaufe des ersten Semesters des Ausbildungsjahres eingereicht werden.
Nach dieser Frist wird der Betrag des Stipendiums nur für ein Semester gewährt.
Nach dem 30. April des laufenden Ausbildungsjahres kann das Gesuch nicht mehr eingereicht werden.
 
Das Gesuch muss jedes Jahr erneuert werden, da das Stipendium jeweils nur für ein Jahr berechnet und gewährt wird.
 
Alle minder- oder volljährigen Personen, die ihren stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton Freiburg haben, können ein Gesuch einreichen, sofern sie eine Ausbildung absolvieren, die mit einem eidgenössischen oder kantonalen Diplom abschliesst (anerkannte Ausbildungen).