Amt für Umwelt

News

Im Kanton Freiburg wurde ein Standort zur Messung der Bodenfeuchte eingerichtet

Der Kanton Freiburg verfügt im Landwirtschaftlichen Institut Grangeneuve (LIG) über seinen ersten Standort zur Messung der Bodenfeuchte. Die Daten werden auf der Website www.bodenmessnetz.ch fortlaufend aktualisiert. In den kommenden Jahren sollen im Kanton weitere Standorte hinzukommen. Sie ermöglichen es den Fachleuten, Erdarbeiten in der Landwirtschaft oder auf Baustellen besser zu planen.

Mehr...

Bericht 2015 über die Stickstoffdioxidmessungen mit Passivsammlern

Die Stickstoffdioxidkonzentrationen sind 2015 gegenüber dem Vorjahr mit einer einzigen Ausnahme an allen Messstandorten höher ausgefallen. Die Zunahme beträgt im Durchschnitt rund 7 %. Diese Zunahme ist aber nicht repräsentativ für die langjährige Entwicklung die eine abnehmende Tendenz der Stickstoffdioxidkonzentrationen aufweist.

Mehr...

Protokoll über Wasser und Gesundheit: Umsetzung in der Schweiz

Für die Umsetzung dieses vom eidgenössischen Parlament ratifizierten Protokolls sind in erster Linie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) und das Bundesamt für Umwelt (BAFU) zuständig. Diese arbeiten eng zusammen und informieren die Öffentlichkeit alle drei Jahr über den Stand der erzielten Fortschritte. Der vorliegende Bericht bietet eine Übersicht über die Projekte im Wasser- und Abwassersektor entsprechend den Bedingungen von Artikel 6 des Protokolls.

Mehr...

Die Sektion Gewässer wird ab dem 1. Mai dem Amt für Umwelt unterstellt sein

Die Sektion Gewässer (Gew) des Tiefbauamts (TBA) wird ab dem 1. Mai 2016 dem Amt für Umwelt (AfU) unterstellt sein. Dieser Transfer wird es erlauben, die Verfahren zu straffen und die Behandlung der Dossiers, die das Management und den Schutz der Gewässer betreffen, zu optimieren. Geografisch wurden die beiden Einheiten im Oktober 2015 zusammengeführt.

Mehr...

Stadt hören

Wer kennt das nicht: mit viel Aufwand wurde ein Dorfplatz, ein Stadtpark oder ein Strassenzug neu gestaltet - doch niemand hält sich dort länger als nötig auf. Ob öffentliche Räume von der Bevölkerung angenommen werden, hängt neben den räumlichen, sozialen und funktionalen Merkmalen vor allem auch von den akustischen Eigenschaften der verwendeten Baumaterialien ab. Der diesjährige Tag gegen Lärm vom 27. April 2016 widmet sich unter dem Motto "Stadt hören" dem Klang der Stadt. Auf Klangspaziergängen in verschiedenen Schweizer Städten wird direkt erlebbar wie einzelne Plätze, Parks und Strassen sowie ganze Städte klingen.

Mehr...