Baubewilligung

Foto: Staat Freiburg ©

Freiburg - Baubewilligung (FRIAC)

Am 1. Februar 2018 beginnt die Pilotphase für die Einführung der Anwendung FRIAC. Ab diesem Zeitpunkt werden die Baubewilligungsgesuche (im ordentlichen und vereinfachten Verfahren) sowie die Vorprüfungsgesuche in den weiter unten aufgeführten Gemeinden elektronisch bearbeitet.

Der Zugang zur Webanwendung erfolgt über die Adresse: http://www.fr.ch/friac-de/

Pilotgemeinden:
- Saanebezirk: Treyvaux
- Sensebezirk: Düdingen und Plaffeien
- Greyerzbezirk: Bulle
- Seebezirk: Murten und Mont-Vully
- Glanebezirk: Romont
- Broyebezirk: Estavayer
- Vivisbachbezirk: Châtel-Saint-Denis

Die Architekten und gesuchstellenden Personen mit Projekten in diesen Pilotgemeinden müssen für ihre Gesuche die Anwendung FRIAC benutzen. Während einer Übergangsphase von 2 Monaten werden die Dossiers aber in Papierform eingereicht und behandelt werden können.

In allen anderen Freiburger Gemeinden werden die Baubewilligungsgesuche bis zum Abschluss der Pilotphase weiterhin ausschliesslich in Papierform bearbeitet. Zusätzliche Erläuterungen finden Sie weiter unten.

Vorprüfungsgesuch

Jedes Bauprojekt kann Gegenstand eines Vorprüfungsgesuches sein mit dem Zweck, den Gesuchsteller über die Zulässigkeit des Projektes zu informieren (Art. 137 Abs. 1 RPBG und art. 88 RPBR). Das Dossier zum Vorprüfungsgesuch wird bei der Gemeinde eingereicht.

Das Vorprüfungsgesuch ist fakultativ ausser:

  • bei Vorhaben, für die eine Abbaubewilligung erforderlich ist (Art. 155 RPBG);
  • wenn das Gemeindebaureglement ein Vorprüfungsgesuch vorsieht (z.B. für Bauten ausserhalb der Bauzone; für Vorhaben, die geschützte Gebäude betreffen; für Vorhaben innerhalb von Schutzzonen und Schutzperimetern).

Ordentliches Verfahren

Ordentliches Verfahren

Die in Artikel 84 RPBR aufgeführten Arbeiten bedürfen einer Bewilligung durch die Oberamtsperson gemäss ordentlichem Verfahren (Art. 139 Abs. 1 RPBG).

Das ordentliche Verfahren ist auch für folgende Gegenstände anwendbar:

  • Standortbewilligung
    Handelt es sich um ein bedeutendes oder besondere Probleme aufweisendes Projekt, hat der Gesuchsteller die Möglichkeit, vor Einreichung des endgültigen Gesuches, ein Standortbewilligungsgesuch zu unterbreiten (Art. 152 f. RPBG).
     
  • Detailerschliessungbewilligung (DEB)

Vereinfachtes Verfahren

Vereinfachtes Verfahren

Geringfügige Bauten unterstehen der Bewilligung des Gemeinderates (Art. 139 Abs. 1 RPBG).

Die nach dem vereinfachten Verfahren baubewilligungspflichtigen Arbeiten sind in Artikel 85 RPBR definiert.

Bauten ausserhalb der Bauzone

Das Errichten von Bauten ausserhalb der Bauzone ist durch die einschlägigen Bundesbestimmungen geregelt (Art. 16a und 22 ff. RPG) (Verfahrensschema). Sowohl im Rahmen des ordentlichen als auch des vereinfachten Verfahrens ist eine Sonderbewilligung der RUBD nötig. Nicht immer verlangt das Gemeindebaureglement ein Vorprüfungsgesuch. Empfehlenswert ist es jedoch auf jeden Fall.

Gesetzliche Grundlagen