Wildkatze - #3 Biodiversität Freiburg

10.Sep
6.Mär

Im dritten Teil seiner Ausstellungsreihe über die Biodiversität im Kanton Freiburg präsentiert das Naturhistorische Museum die Wildkatze, eine Art, die erst vor Kurzem still und leise die Grenzen des Kantons Freiburg überschritten hat.

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in der Schweiz fast keine Wildkatzen mehr. Nachdem die Art in den 1960er-Jahren unter Schutz gestellt worden war, kehrte sie zurück. Heute beträgt der Bestand etwa 2500 Exemplare. Die Wildkatze ist in der Schweiz vor allem in den Wäldern des Jurabogens heimisch, breitet sich aber auch in Richtung Voralpen und Mittelland aus. Höchste Zeit also, den «Tiger unserer Wälder» etwas näher zu betrachten.

Eine Wildkatze zu beobachten, ist gar nicht so einfach, denn das Tier ist scheu und nachtaktiv – und es sieht einer getigerten Hauskatze zum Verwechseln ähnlich. In der Ausstellung lernen Sie nicht nur, woran man eine Wildkatze erkennen kann. Anhand von Texten, Fotografien, Illustrationen, Objekten und interaktiven Stationen erfahren Sie alles über die Lebensweise der Wildkatze, über ihre Kommunikation mit Artgenossen, über ihr Verhältnis zur Hauskatze, über die Methoden zu ihrer Erforschung und vieles mehr.

Der Rundgang wird Ihren Blick auf getigerte Katzen verändern. Ob es am Ende eine Wildkatze ist, die dort auf dem Feld nach Mäusen jagt?

Wildkatze © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Patricia Huguenin
contenus associés
Liste des évènements

Naturhistorisches Museum Freiburg (NHMF)