Geschichten aus der Natur - Kleine Plagegeister

17. Juli 2020 -16h08

Ob Pelztiere, Vögel, Pflanzen oder andere Lebewesen: Lassen Sie sie Ihren Bildschirm erobern! Mit seinen «Geschichten aus der Natur» lässt das Naturhistorische Museum jede Woche ein aktuelles Naturthema in neuem Licht erscheinen. Wer weiss, vielleicht machen Sie die Beobachtungen dann auch vor Ihrer Haustür?

Weibchen einer Gemeinen Wildbremse
Weibchen einer Gemeinen Wildbremse © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens

Kleine Plagegeister

Männliche Bremse aus der Gattung der Chrysops
Männliche Bremse aus der Gattung der Chrysops © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Männliche Bremse aus der Gattung der Chrysops

Es ist Sommer. Ein Wanderer marschiert auf einem Pfad über eine Weide und lauscht zerstreut dem Vogelgesang in der Ferne. Seine Schritte passen sich dem Rhythmus der Kuhglocken an, die Sonnenstrahlen lullen ihn ein. Dann plötzlich … ZACK! Ein heftiger Schmerz im Nacken zwingt ihn, sich umzudrehen und den Angreifer zu vertreiben. Doch die listige Urheberin hat sich längst mit ihrer Beute aus dem Staub gemacht.

Es gibt viele kleine Tiere, die von den grossen profitieren, und auch die Bremsen kennen sich damit gut aus. Die Weibchen dieser Fliegenfamilie brauchen Proteine, um ihre Eier zu entwickeln. Im Gegensatz zu den Mücken stechen sie nicht, sondern beissen, um an das begehrte Blut zu gelangen. Sie haben sogar eine Art Stossdämpfer an den Füssen, damit sie landen können, ohne ihre Opfer vorzuwarnen. Es ist schwer, den kleinen Beisserinnen etwas Sympathisches abzugewinnen – ausser vielleicht, dass sie uns immer schöne Augen machen.

 

Sophie Giriens

Bremse aus der Gattung der Haematopota
Bremse aus der Gattung der Haematopota © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Bremse aus der Gattung der Haematopota