Beratung - Prävention - Bildung

Die Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit fördert eine positive und umfassende Sichtweise der sexuellen Gesundheit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstelle informieren, beraten, unterstützen und begleiten alle Personen in einem Klima des Vertrauens, der Toleranz und der Vertraulichkeit, in allen Phasen ihres Lebens. Dazu stärken und entwickeln sie deren Kompetenzen im Hinblick auf eine aufgeklärte und verantwortungsvolle Entscheidungsfindung. Unsere Leistungen beruhen auf gesetzlichen Grundlagen und den sexuellen Rechten der International Planned Parenthood Federation (IPPF).

Unsere Leistungen richten sich an die gesamte Freiburger Bevölkerung:

  • Kostenlose Sexualberatung (Einzel- oder Paargespräche);
  • Kostenpflichtige frauenärztliche Untersuchungen, Schwangerschafts- oder Aids-Tests;
  • Sexualkundeunterricht in den deutsch- und französischsprachigen Klassen der obligatorischen Schulen und Institutionen des Kantons.

Damit gewährleistet ist, dass die Beraterinnen und/oder der Arzt verfügbar sind, empfiehlt es sich, telefonisch (und nicht per E-Mail) einen Termin zu vereinbaren. Für die folgenden Leistungen muss die Bezahlung bar erfolgen: Pille danach, Schwangerschaftstest, HIV-Test, Dreimonatsspritze, Kondomkauf.

News

Spitalaufenthalte ausserhalb des Kantons Freiburg: Voraussetzung für einen Rückgang ist eine stärkere öffentlich-private Zusammenarbeit

Zahlreiche Freiburger Patientinnen und Patienten entscheiden sich für einen Spitalaufenthalt ausserhalb des Kantons, obwohl die betreffenden Leistungen in den Freiburger Spitälern angeboten werden. In den Randbezirken ist dieses Phänomen häufiger anzutreffen als in den anderen Bezirken. Der Kanton möchte diesem Trend entgegenwirken, indem er die Spitäler zu einer Stärkung der Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten und deren Sensibilisierung für das Leistungsangebot der Spitäler und Kliniken im Kanton ermuntert.

Mehr...

Kommunikation des Staatssekretariats für Migration --- Neustrukturierung des Asylbereichs: Start eines Pilotprojekts in Boudry und Giffers

Im Hinblick auf die neuen beschleunigten Asylverfahren, die 2019 in Kraft treten, führt das SEM in den Bundesasylzentren in Boudry (NE) und Giffers (FR) ein Pilotprojekt durch. Es startet am 2. April 2018 und dauert bis zur offiziellen Umsetzung des neuen Systems. Am 20. Juni 2017 haben der Bund und die Kantone Freiburg und Neuenburg darüber informiert, dass sie in der Westschweiz eine Pilotphase durchführen wollen, entsprechend dem Testbetrieb in Zürich. Damit sollen erstmals Erfahrungen in einer Region gesammelt werden, die mehrere Kantone umfasst. Zudem soll das Pilotprojekt die effiziente Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren unterstützen.

Mehr...

Welt-Aids-Tag - Test auf sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Die Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit (FFSG) und das Centre Empreinte nutzen den alljährlichen Welt-Aids-Tag vom 1. Dezember, um infolge einer wachsenden Nachfrage ihr Angebot von Tests auf die sexuell übertragbaren Infektionen (STI) mit Chlamydien, Tripper und Syphilis zu erweitern. Auf dem Georges-Python-Platz in Freiburg wird das Centre Empreinte mit einem Informationsstand vertreten sein.

Mehr...