Sekundarstufe II

Nach der obligatorischen Schule treten die Jugendlichen in die Sekundarstufe II über. Diese lässt sich in allgemeinbildende und in berufsbildende Bildungsgänge unterteilen (etwa ein Drittel der Jugendlichen wählt den allgemeinbildenden Weg, zwei Drittel den berufsbildenden).

  • Zu den allgemeinbildenden Ausbildungsgängen gehören die gymnasialen Maturitätsschulen und die Fachmittelschulen. Sie bereiten auf die Ausbildungsgänge der Tertiärstufe vor.
  • In der beruflichen Grundbildung erlernen die Jugendlichen einen Beruf. Diese Ausbildung wird mehrheitlich in Lehrbetrieben mit ergänzendem schulischem Unterricht absolviert. Sie kann auch in schulischen Vollzeitangeboten stattfinden.

Das Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 (S2) übernimmt für die administrative und pädagogische Leitung der Ausbildungswege zur Erlangung der Matura, des Handelsdiploms und der Fachmatura. Es ist zuständig für folgende Schulen

  • die gymnasialen Maturitätsschulen (Kollegium St. Michael, Kollegium Heilig Kreuz, Kollegium Gambach, Kollegium des Südens, Interkantonales Gymnasium der Region Broye);
  • die Fachmittelschulen (Fachmittelschule Freiburg, Interkantonales Gymnasium der Region Broye, Kollegium des Südens);
  • die Handelsmittelschulen (Handelsmittelschule des Kollegiums Gambach, Handelsmittelschule des Kollegiums des Südens, Interkantonales Gymnasium der Region Broye).

Auf der Internetseite dieses Amtes finden Sie alle nötigen Informationen: Link zur Internetseite.

Für die übrigen Bildungsgänge der Sekundarstufe 2 verweisen wir Sie auf die Internetseiten der Volkswirtschaftsdirektion und der Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft.