bef accueil

Das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen (GFB) ist Observatorium, Plattform und Kompetenzzentrum für Fragen zur Gleichstellungs, zur Familien und zu Gewalt in Paarbeziehungen im Kanton Freiburg. Als Informations- und Koordinationsstelle setzt es besonderes Gewicht auf die Schaffung von Synergien unter den verschiedenen Partnerorganisationen.

Auftrag

Das GFB wurde 1994 geschaffen und 2003 institutionalisiert. Es erfüllt den staatlichen Auftrag, für die Anwendung des Gleichstellungsgrundsatzes zwischen Frau und Mann zu sorgen sowie jegliche rechtliche und tatsächliche Diskriminierung zu beseitigen. Ausserdem setzt sich das GFB für eine familienfreundliche Politik ein.

Aufgaben

Das Büro für die Gleichstellung und für Familienfragen

  • berät und informiert Behörden und Private über alle Fragen der Gleichstellung und der Familienpolitik;
  • initiiert Projekte zur Förderung der Gleichstellung und im Interesse von Familien;
  • koordiniert die Bekämpfung von Gewalt in Paarbeziehungen im Kanton Freiburg;
  • gibt Empfehlungen ab;
  • überprüft staatliche Erlasse auf ihre Übereinstimmung mit dem Grundsatz der Gleichstellung;
  • arbeitet mit allen zuständigen Stellen und interessierten Kreisen auf kantonaler und eidgenössischer Ebene zusammen.

News

Stimmst Du ab oder nicht?

Stimmst Du ab oder nicht?
Du stimmst ab, das ist gut.
Wenn Du nicht abstimmst, schade.
Wenn Du nicht abstimmst,
machen wir nicht viel Aufhebens.
Ja, aber nun antworte uns
Nein oder ja.
Video oder Plakat, melde Dich schnell an
Für den Cinécivic-Wettbewerb. www.cinecivic.ch

Mehr...

Zum Dreissigsten wird der Sektor für Familienplanung und Sexualinformation zur Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit

Gut hundert Personen haben an der von der Direktion für Gesundheit und Soziales organisierten Veranstaltung anlässlich des 30. Jubiläums des Sektors für Familienplanung und Sexualerziehung teilgenommen.

Mehr...

Auswirkungen von Teilzeitarbeit auf die Altersvorsorge

Das Schweizer Altersvorsorgesystem hat ein gutes Gedächtnis. Dies zeigt eine neue Studie der IDHEAP, die von der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten (SKG) in Auftrag gegeben wurde. Aufgrund der Ergebnisse empfehlen die Gleichstellungsbeauftragten, dass alle erwerbstätigen Personen präzis, transparent und verständlich über ihre künftigen Altersleistungen informiert werden. Ausserdem regt die SKG Frauen und Männer an, darauf zu achten, während ihrer ganzen beruflichen Laufbahn das Minimum von durchschnittlich 70 Prozent Erwerbstätigkeit nicht zu unterschreiten.

Mehr...