bef accueil

Das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen (GFB) ist Observatorium, Plattform und Kompetenzzentrum für Fragen zur Gleichstellungs, zur Familien und zu Gewalt in Paarbeziehungen im Kanton Freiburg. Als Informations- und Koordinationsstelle setzt es besonderes Gewicht auf die Schaffung von Synergien unter den verschiedenen Partnerorganisationen.

Auftrag

Das GFB wurde 1994 geschaffen und 2003 institutionalisiert. Es erfüllt den staatlichen Auftrag, für die Anwendung des Gleichstellungsgrundsatzes zwischen Frau und Mann zu sorgen sowie jegliche rechtliche und tatsächliche Diskriminierung zu beseitigen. Ausserdem setzt sich das GFB für eine familienfreundliche Politik ein.

Aufgaben

Das Büro für die Gleichstellung und für Familienfragen

  • berät und informiert Behörden und Private über alle Fragen der Gleichstellung und der Familienpolitik;
  • initiiert Projekte zur Förderung der Gleichstellung und im Interesse von Familien;
  • koordiniert die Bekämpfung von Gewalt in Paarbeziehungen im Kanton Freiburg;
  • gibt Empfehlungen ab;
  • überprüft staatliche Erlasse auf ihre Übereinstimmung mit dem Grundsatz der Gleichstellung;
  • arbeitet mit allen zuständigen Stellen und interessierten Kreisen auf kantonaler und eidgenössischer Ebene zusammen.

News

Gewalt im Paarbeziehungen: die Kinder schützen

Der Schutz von Kindern, die Gewalt miterleben, ist eine der Hauptachsen, nach der die Kommission gegen Gewalt in Paarbeziehungen und ihre Auswirkungen auf die Familie ihre Aktionen in diesem Jahr ausrichten will. In diesem Rahmen hat das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen die Vorpremiere des Spielfilms „Jusqu'à la garde" organisiert. 140 Personen haben daran teilgenommen.

Mehr...

Eine offene Zukunft für Mädchen und Jungs

Am "Nationalen Zukunftstag" vom kommenden 9. November haben Mädchen und Jungs die Gelegenheit, ihren Horizont zu erweitern, indem sie einen für ihr Geschlecht untypischen Beruf entdecken. Die Idee dahinter ist, dass die Jugendlichen eine berufliche Laufbahn einschlagen können, die nicht den klassischen Vorstellungen entspricht. In diesem Sinne begleiten sie eine angehörige Person des anderen Geschlechts zur Arbeit oder nehmen an einem Workshop teil, der von einem Partnerbetrieb oder einer Partnereinrichtung organisiert wird.

Mehr...

Konferenz "Gleichstellungsgesetz und Zivilprozessrecht"

Präsentation des Rechtsgutachtens von Dr. iur. Patricia Dietschy-Martenet, verfasst im Auftrag des Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen des Kantons Freiburg - Dienstag, 21. November 2017, 17 Uhr.

Mehr...