Umgang mit Naturgefahren - Gefahrenbeurteilung

Eine der Hauptaufgaben des Amts für Wald und Natur liegen im Bereich der präventiven Massnahmen gegen folgende Naturgefahren: Lawinen, Rutschungen, Stein- Blockschlag und Felssturz.
Die Gefahrbeurteilung (z.B. Gefahrenkarten, Raumplanung) gehört zu den verfügbaren Mittels um die Zielen des integralen Risikomanagement zu erreichen.

Umgang mit Naturgefahren - Vorbeugen - Gefahrbeurteilung © SFF
Umgang mit Naturgefahren - Vorbeugen - Gefahrbeurteilung © SFF © Alle Rechte vorbehalten
Umgang mit Naturgefahren - Vorbeugen - Gefahrbeurteilung © SFF

Identifizierung und Lokalisierung von Naturgefahren

Einer der wichtigsten Handlungsbereiche zur Vorbeugung besteht in einer Raumplanung, welche  die bestehenden Naturgefahren angemessen berücksichtigt. Das Amt leistet hier wichtige Beiträge im Bereich der Grundlagen, nämlich mit der Ausarbeitung von Gefahrenhinweiskarten, von Gefahrenkarten sowie dem Nachführen des Ereigniskatasters StorMe.

Alle diese Informationen sind auf dem Geoportal verfügbar: map.geo.fr.ch / Thema Naturgefahren

Gefahrenbeurteilung - Grunddaten

Qualitativ gute und zuverlässige Grundlagen sind Voraussetzung für einen richtigen Umgang mit Naturgefahren. Im Bereich der Raumplanung und bei der Entwicklung von Bauzonen ist dies umso wichtiger, weil exponierte Bereiche mit einer erheblichen Gefahr nicht bebaut werden dürfen.

Verschiedene Grunddaten sind verfügbar:

  • Gefahrenhinweiskarten: unterscheiden nur, ob Gefahren möglicherweise vorhanden sind oder nicht, ohne Beurteilung ihrer Bedeutung.
  • Gefahrenkarten: wo relevante Schadenpotenziale bestehen, erfolgt eine detaillierte Abklärung verbunden mit einer Festlegung von Gefahrenstufen : schwache Gefahr (gelb), mittlere Gefahr (blau) und erhebliche Gefahr (rot). Diese Abklärungen stützen sich auch auf andere Produkte, wie z.B. die Karte der Phänomene, Prozesskarten und Intensitätskarten.
  • Ereigniskataster: Umfangreichere Naturereignisse werden erfasst (Kurzbericht, Fotos, Lokalisierung), wenn sie bestimmten Kriterien entsprechen. Die Qualität der Informationen ist unterschiedlich, insbesondere auch für frühere Ereignisse, wo zum Teil nur wenige Referenzen verfügbar sind.
Beispiel : Gefahrenkartentypen
Beispiel : Gefahrenkartentypen © Alle Rechte vorbehalten
Beispiel : Gefahrenkartentypen

Kontakt

Hr. Willy Eyer
Sektorchef

T +41 26 305 23 23
F +41 26 305 23 36
Email

Hr. Benoît Mazotti
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

T +41 26 305 23 41
F +41 26 305 23 36
Email

⇒ Zurück zur Homepage vom Sektor Schutz vor Naturgefahren
 Zurück zur Seite Strategie, Schutz gegen Naturgefahren

Ähnliche News