Leerwohnungszählung vom 1. Juni 2020

05 Oktober 2020 - 13H15

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat am 5. Oktober 2020 die Resultate der Leerwohnungszählung vom 1. Juni 2020 veröffentlicht. Die Leerwohnungsziffer ist sowohl auf Landesebene (1,72%, 1,66% im Jahr 2019) wie auch im Kanton Freiburg gestiegen (1,89%, 1,83% im Jahr 2019).

Die kan­to­na­le Leer­woh­nungs­zif­fer be­trägt 1,89% und er­reicht damit den höchs­ten Wert der letz­ten 20 Jahre (im Jahr 2000 be­lief sich die Zif­fer auf 1,82%). Da die Lage in den ein­zel­nen Ge­mein­den sehr un­ter­schied­lich aus­fällt, ist es in­ter­es­sant, einen Blick auf die Zah­len un­ter­halb der Kan­tons­ebe­ne zu wer­fen: In  68 Ge­mein­den liegt die Leer­woh­nungs­zif­fer unter 1,5%. Dies ent­spricht einem Leer­woh­nungs­be­stand, bei dem ein Woh­nungs­markt all­ge­mein als aus­ge­gli­chen gilt. Dem­ge­gen­über liegt die Leer­woh­nungs­zif­fer in 65 Ge­mein­den (64 im Jahr 2019) über 1,5%.

Der Kan­ton Frei­burg zählt 2 927 Leer­woh­nun­gen. Das sind 157 Woh­nun­gen mehr als im Vor­jahr, als noch 2 770 Woh­nun­gen leer stan­den. 91% des Leer­woh­nungs­be­stands sind Miet­woh­nun­gen (2 655), der Rest sind Ei­gen­tums­woh­nun­gen, die zum Ver­kauf ste­hen (272).

Genauere Angaben und zahlreiche Links sind in der unten stehenden Medienmitteilung des BFS zu finden. Das BFS stellt ausserdem einen Atlas ins Internet, der es erlaubt, die Leerwohnungsziffern der Kantone, Bezirke und Gemeinden miteinander zu vergleichen.