Zweisprachigkeit: erste erfreuliche Bilanz an der Kaufmännischen Berufsfachschule Freiburg

10. Juli 2017 -10h00

Seit einem Jahr bietet die Kaufmännische Berufsfachschule (KBS) die Möglichkeit, die Detailhan-delslehre EFZ zweisprachig (Deutsch - Französisch) zu absolvieren. Auf Ende dieses ersten Aus-bildungsjahres haben sich 13 Lernende für die zweisprachige Ausbildung nach dem "Immersions-modell" entschieden. Die Direktion erwägt bereits, das Angebot ab 2018 auf weitere Berufe auszu-dehnen.

Die KBS bietet einen zweisprachigen Unterricht nach dem " Immersionsmodell " an. Die Lernen-den, die die zweisprachige Ausbildung gewählt haben, besuchen einen Drittel der Fächer in einer Parallelklasse der Partnersprache. Es geht dabei nicht nur um das Erlernen von Fremdsprachen-kenntnissen, die Lernenden sollen auch die andere Kultur hautnah erleben und diese verstehen ler-nen. Auf Ende dieses ersten Ausbildungsjahres haben sich 13 Lernende für die zweisprachige Aus-bildung entschieden.

Mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ "Detailhandelsfachmann/frau, Vermerk zwei-sprachig" werden die jungen Menschen bessere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten erhalten. Der Erfolg dieses Ausbildungszweiges bei den zukünftigen Detailhandelsfachleuten beweist, wie ernst die junge Generation die Forderung der heutigen Berufswelt nach Mobilität nimmt. Die Arbeitgeber profitieren von den Kenntnissen ihrer Angestellten, die in der Lage sind, auf die kulturelle Vielfalt der Kunden kompetent einzugehen.

Die wachsende Zahl der Kandidatinnen und Kandidaten für diesen Ausbildungszweig und die Be-geisterung der Lehrpersonen, die sich für diese neue Pädagogik engagieren, erlaubt es der Schule, auch im Schuljahr 2017/18 zweisprachige Klassen anzubieten. Die Anmeldungen werden direkt von der KBS entgegengenommen.

Zurzeit erwägt die Direktion, dieses zweisprachige Angebot ab 2018 auf weitere Berufe auszudeh-nen, zum Beispiel auf die kaufmännische Lehre mit integrierter Berufsmatura.