Ein vielversprechendes Team am Ruder von blueFACTORY

28. Februar 2014 -10h15

Das Innovationsquartier blueFACTORY hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. Die Stadt und der Kanton haben für den Betrieb des Geländes eine Aktiengesellschaft gegründet. Der Verwaltungsrat (VR) wurde ernannt und auch der strategische Beirat (SBR) wurde mit renommierten Persönlichkeiten aus dem Bereich der Innovation besetzt.

"Ein neues Führungsteam steht nun am Ruder von blueFACTORY." Mit diesen Worten hat Staatsratspräsident und Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen die Medienkonferenz eröffnet, an der heute Morgen die Zusammensetzung des Verwaltungsrats und des strategischen Beirats der Bluefactory Fribourg-Freiburg SA (BFF SA) eröffnet wurde.
Der Greyerzer Maurice Pasquier wird das Verwaltungsratspräsidium der BFF SA übernehmen. Der aus Bulle stammende Unternehmer war sieben Jahre in den Vereinigten Staaten tätig und ist vor allem bekannt als Gründer der PQH Holding, einer erfolgreichen Industriegesellschaft, die heute 170 Mitarbeitende zählt.

Der Verwaltungsrat setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Maurice Pasquier, Präsident, Freiburger Industrieller
  • Richard W. Greaves, Vizepräsident, Präsident des strategischen Beirats, Präsident von MEGGIT,
  • Pierre-Alain Clément, Vertreter der Stadt Freiburg (Ammann)
  • Beat Vonlanthen, Vertreter des Staats Freiburg (Volkswirtschaftsdirektor)
  • Annette Liggenstorfer-Heimlicher, CEO Contrinex
  • Hans-Rudolf Schalcher, em. Prof. für Planung und Management im Bauwesen an der ETHZ, Präsident des NFP70: Energiewende SNF
  • Eine siebte Person, deren Identität im März bekanntgegeben wird (muss die offizielle Genehmigung eines Rats abwarten)

Der Verwaltungsrat wird nicht alleine am Ruder stehen, denn ein speziell für blueFACTORY aufgestellter Think Tank wird ebenfalls eingesetzt: Der strategische Beirat, ein visionäres Organ, das eigene Inputs geben und ein erstrangiges nationales und internationales Netzwerk um blueFACTORY aufbauen soll. Die Verbindung zwischen dem VR und dem SBR ist gewährleistet, denn die Präsidentschaft dieses Rats übernimmt der Vizepräsident des Verwaltungsrats, Richard W. Greaves, der über ein ausgezeichnetes internationales Netzwerk verfügt. Richard W. Greaves ist namentlich Mitglied der SAE International (USA) - Society of Automotive Engineers -, einer Vereinigung von Ingenieuren, die über 140 000 Mitglieder auf der ganzen Welt zählt. Er wird diese Vereinigung im Jahr 2015 präsidieren.

Die übrigen Mitglieder des strategischen Beirats:

  • Jean-Nicolas Aebischer, Direktor der Hochschule für Technik und Architektur
  • Paola Ghillani, Paola Ghillani & Friends
  • Ulrich Gygi, Verwaltungsratspräsident der SBB
  • René Jenny, Präsident der Handels- und Industriekammer Freiburg
  • Pierre Keller, ehemaliger Direktor der ECAL
  • Conrad Lutz, Architekt
  • Elmar Mock, Creaholic; Erfinder der Swatch
  • Geneviève Morand, Gründerin von Rezonance, einer Networking-Plattform
  • Chantal Robin, Präsidentin Vereinigung der Freiburger Industrie (VFI)
  • Prof. Louis Schlapbach, ehemaliger Direktor der EMPA
  • Prof. Guido Vergauwen, Rektor der Universität Freiburg
  • Philippe Virdis, ehemaliger Generaldirektor der Groupe E

Die ausländischen Experten:

  • Prof. Chuan Poh Lim, Chairman A*Star: Agency for Science Technology and Research, Singapur
  • Bernard Tschumi, Architekt, Paris und New-York)
  • Prof. Olivier L. de Weck, Executive Director, MIT Production in the Innovation Economy, Boston

Eine der ersten Aufgaben des Verwaltungsrats wird sein, rasch einen Direktor zu ernennen. Diese Person wird ihre Tätigkeit im Idealfall im Laufe des zweiten Halbjahres 2014 aufnehmen. Der Direktor der Wirtschaftsförderung und Projektleiter von blueFACTORY, Jean-Luc Mossier, wird die Aufgabe bis dahin interimistisch übernehmen.
Zur Erinnerung: blueFACTORY ist eine Partnerschaft zwischen dem Staat und der Stadt Freiburg. Dieses Innovationsquartier mit einer Fläche von 60 000 m2 entsteht in Freiburg auf dem Gelände, auf dem während über hundert Jahren die Cardinal-Brauerei gestanden ist. "Wir haben uns vom Schock über den Wegzug von Cardinal erholt und zusammen mit dem Kanton das Schicksal dieses Geländes - und auch der Stadt - selbst in die Hand genommen", erklärte Pierre-Alain Clément, Ammann der Stadt Freiburg. In den bestehenden Gebäuden sind bereits rund zwanzig Freiburger Start-ups untergebracht, die in der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung aktiv sind. Knapp siebzig Personen sind bereits am Standort tätig. Ab 2014 zählt das Projekt insbesondere vier im Aufbau begriffene Technologieplattformen, die der Innovation in diversen Bereichen wie Ingenieurwesen, intelligentes Wohnen der Zukunft, Gesundheit und Biotechnologie gewidmet sind.

blueFACTORY im Internet: www.bluefactory.ch  
 

Ähnliche News