Die originellste und interaktivste Weihnachtskarte in Freiburg ausgestellt

17. Dezember 2014 -17h00

70 von insgesamt 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkswirtschaftsdirektion (VWD) des Kantons Freiburg haben sich für die Festtagsgrüsse der Dienststellen der Direktion ablichten lassen. Im Schaufenster des Hauses der Wirtschaft wurde für die Dauer der Weihnachtszeit ein interaktives Spiel für die Passanten eingerichtet. Diese Aktion wurde von Staatsrat und Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen angestossen und von der eikonEMF - Kunst und Kommunikation in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler NOTsoNOISY Guillaume Reymond realisiert.

Sie gehen vorbei und es kommt Leben ins Schaufenster! Die Bilder von 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VWD zieren vom 18. Dezember bis 5. Januar von 16 bis 22 Uhr das Schaufenster des Espace 25 im Haus der Wirtschaft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbei¬ter stehen mit dem Rücken zum Fenster, bis Detektoren die Bewegung der vor¬beigehenden Passanten einfangen, worauf sich ihre lebensgrossen Bilder umdrehen und die Festtagsgrüsse vorhalten.
Das Projekt wurde heute, 17. Dezember, um 17.15 Uhr im Espace 25, Pérolles 25, 1700 Freiburg offiziell eingeweiht und dauert bis am 5. Januar. Die Internetversion ist ab dem späteren Nachmittag unter folgender Adresse: www.2015.DEEFR.ch abrufbar.
Mit diesem interaktiven Werk wünscht die VWD den Freiburgerinnen und Freiburgern schöne Festtage und zeigt sich gleichzeitig dynamisch und innovativ. Jedenfalls scheut sie sich nicht, Neues auszuprobieren. Die Zusammenarbeit zwischen dem Künstler NOTsoNOISY Guillaume Reymond und der eikonEMF bot die Gelegenheit, im Rahmen eines neuartigen Projekts Kunst mit neuen Kommunikations¬technolo¬gien zu verbinden. Durch diese Partnerschaft konnten die Lernenden wertvolle Erfahrung in einem hochkarätigen Projekt unter echten Arbeitsbedingungen sammeln.
Das Projekt bietet der eikonEMF auch die Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu zeigen, was hinter der neuen Ausbildung zum Interactive Media Designer EFZ steckt, die dieses Jahr zum ersten Mal angeboten wird und die Ausbildung als Multimediadesigner/in EFZ ablöst. Das Projekt entspricht in der Tat ganz den beruflichen Erwartungen der Auszubildenden.

Besonderer Dank gilt der Freiburger Firma Pro-Scène (www.proscene.ch), die das technische Material für diese Aktion bereitstellt. Ebenfalls gedankt wird Norbert Clément, der im Espace 25 seine Sammlung von Krippen und Santons (provenzalische Krippenfiguren) ausstellt. Freiburg, wo Tradition und Modernität aufeinandertreffen!
 

Ähnliche News