Sankt Nikolaus als Botschafter des Kantons Freiburg unter der Bundeshauskuppel

3. Dezember 2019 -18h30

Die Politischen Behörden des Bundes, die Vertreter des Bundes und die dem Kanton Freiburg nahestehenden höheren Kader der Bundesverwaltung sind heute Abend vom Staatsrat und der freiburgischen Delegation an eine Veranstaltung im Bundeshaus eingeladen. Auf dem Programm: der Besuch des St. Nikolaus anlässlich einer Feier, die im Zeichen der Brüderlichkeit und der Schwesterlichkeit steht.

St. Nikolaus im Bundeshaus
St. Nikolaus im Bundeshaus © Tous droits réservés

Anlässlich des Beginns der Legislatur meldet sich Sankt Nikolaus unter der Bundeskuppel zurück. Seiner Gewohnheit treu bleibend, der heilige Patron von Freiburg, Botschafter vor dem Herrn und im Alter von 749 Jahren, zeigt er, dass sein lebhaftes Interesse für die Aktualität unseres Kantons und unseres Landes kein bisschen nachgelassen hat.

Sankt Nikolaus weiss alles und vergisst nicht! In seiner Rede, die von Humor und Ironie geprägt wird, und in Einklang mit den farbigen Wellen, die dieses Jahr hereingebrochen sind, steht, will der Bischof von Myra zwei vergessene Figuren der freiburgischen Tradition in ihrer eigentlichen Bedeutung rehabilitieren.

Wie es der Brauch will, wird St. Nikolaus von zwei Schmutzlis, von Pfeifferinnen und Pfeiffern und von Huttenträgerinnen und -trägern begleitet, die aus dem Kollegium St. Michael in Freiburg stammen.

Organisiert wird der Anlass vom Staatsrat, und er steht unter der Schirmherrschaft der freiburgischen Bundesparlamentarierinnen und -parlamentarier. Diese Veranstaltung erlaubt es dem Kanton, seine Verbindungen zu Bundesbern zu konsolidieren und 12 Persönlichkeiten zu präsentieren, welche die Dynamik repräsentieren, die unsere Region beflügelt.

Der Abend wird in freundlicher und informeller Atmosphäre gehalten und von typischen freiburgischen Köstlichkeiten begleitet, die Terroir Freiburg zur Verfügung stellt und die dem Gaumen der ungefähr 350 geladenen Gäste, darunter Bundesrat Alain Berset, schmeicheln werden.

Ähnliche News