Annette Zunzer Raemy auf die Stelle als kantonale Mediatorin berufen

15. November 2019 -11h32

Der Staatsrat hat Annette Zunzer Raemy als künftige kantonale Mediatorin angestellt. Sie wird verantwortlich sein für die Fortführung der Implementierung des Ombudsgesetzes, das am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, und tritt die Nachfolge von Philippe Vallat an, der auf den 31. Dezember 2019 gekündigt hat.

Annette Zunzer Raemy
Annette Zunzer Raemy © Tous droits réservés

Annette Zunzer Raemy wurde unter 26 Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt. Sie ist derzeit als selbständige Kommunikationsberaterin tätig, zwischen 2010 und 2018 amtete sie als erste kantonale Beauftragte für Transparenz, in einer Funktion, die sie aufgegeben hat, um sich ihrer Familie zu widmen. Was ihre Ausbildung anbelangt, so erlangte sie einen CAS in Mediation und ein Lizentiat der Philosophischen Fakultät.

Dank ihrer Tätigkeit und ihrer Berufserfahrung hat Annette Zunzer Raemy die besten Voraussetzungen, um den Erwartungen an die kantonale Mediatorin zu entsprechen. Sie ist in der Lage, die Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit in dieser neuen Funktion zu erfassen. Sie überzeugte durch ihre Vision der Vermittlungsmission und ihrer Bereitschaft, nach Wegen zu suchen, um eine aussergerichtliche Lösung für die Streitigkeiten zwischen Bürgerinnen und Bürger und der Verwaltung zu finden. Annette Zunzer Raemy ist zweisprachig, was perfekt zu ihrer Funktion als kantonale Mediatorin passt.

Annette Zunzer Raemy folgt am kommenden 1. Januar 2020 auf Philippe Vallat, der auf
31. Dezember 2019 kündigte und die Stelle seit ihrer Schaffung im Jahr 2016 innehatte. Sie wird eng mit den Beauftragten für Transparenz und Datenschutz zusammenarbeiten.

Ähnliche News