Konkrete Lösungen zur Verkehrsregelung und zum Management der Grossanlässe rund um St. Leonhard bis 2014

7. September 2010 -10h00

Ab dem kommenden 25. Oktober und bis 2014 stellen die Verkehrsregelung und das Management der Grossanlässe rund um den Standort St. Leonhard und im Sektor Agy eine besondere Herausforderung dar - dies wegen der verschiedenen Etappen der Bauarbeiten für die Poya-Brücke, der Baustelle für die neue SBB-Haltestelle und der Zunahme der Zahl der Besucherinnen und Besucher nach der Inbetriebnahme zweier neuer Sportanlagen. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Oberamtmanns des Saanebezirks Carl-Alex Ridoré und mit VertreterInnen des Staates, der Stadt Freiburg, der Gemeinde Granges-Paccot und der TPF hat Lösungen erarbeitet, um die Verkehrs- und Fussgängerflüsse optimal zu regeln sowie um die öffentliche Sicherheit während  dieser Periode sicherzustellen.

Mehrere Faktoren werden in den nächsten Jahren die Regelung der Verkehrs- und Personenflüsse sowie die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit rund um St. Leonhard und im Sektor Agy erschweren. Erstens könnten die Arbeiten auf der Baustelle der Poya-Brücke den Verkehr und den Zugang bei Grossanlässen beeinträchtigen. Fänden mehrere Anlässe gleichzeitig statt, könnte der Zugang problematisch werden. Hinzu kommt zweitens die Baustelle für die neue SBB-Haltestelle St. Leonhard. Drittens wird eine Zunahme der Besucherzahlen infolge der Eröffnung der zweiten Eishalle und vor allem der neuen Sporthalle (Basketball) erwartet.

Die Arbeitsgruppe unter der Leitung des Oberamtmanns des Saanebezirks hat sich regelmässig getroffen, um die Lage vertieft zu analysieren und zusammen mit den betroffenen Akteuren (Staat, Gemeinden, Sportclubs, Forum Freiburg, weitere Benutzer usw.) Lösungen zu erarbeiten, die den jederzeitigen Zugang zu den Anlagen und die jederzeitige Sicherheit zu gewährleisten vermögen. In erster Linie ging es dabei um die Verkehrsregelung, den Anschluss für den öffentlichen und den privaten Verkehr und für die Fussgängerinnen und Fussgänger sowie das Management der Grossanlässe rund um St. Leonhard und in der Region.

Die Änderungen ab dem 25. Oktober 2010
Gemäss der Arbeitsgruppe sind bis am 25. Oktober keine Störungen zu erwarten. Ab diesem Datum werden grössere Bauarbeiten die Nutzung des St. Leonhard-Weges verhindern. Die Benutzerinnen und Benutzer der Sportanlagen und -hallen werden die neue Friedhofsallee zwischen den Fussballplätzen und der kommunalen Eishalle benutzen müssen. Die Zufahrt zum Friedhofparkplatz hinter der Eishalle erfolgt auch auf der neuen Allee. Zudem wird die Bushaltestelle „Stade-Patinoire" auf die neue Allee verlagert.

Sicherheit und Verkehr während der Eishockeyspiele
Ab dem 25. Oktober wird die Friedhofsallee jeweils drei Stunden vor den Eishockeyspielen und bis eine Stunde danach für den Verkehr gesperrt sein, um die Sicherheit der Fans beim Eingang in die und beim Ausgang aus der Eishalle, während der Pausen und bei einer Notevakuierung sicherstellen zu können. Die Linienbusse werden dann auf der Murtenstrasse fahren. Die Zufahrt zum Friedhofsparkplatz erfolgt ausnahmsweise via „Allée du Château" und wird auf die Anzahl verfügbarer Plätze beschränkt.

Den Fans wird empfohlen, insbesondere während dieser Bauetappe dem öffentlichen Verkehr für die Anfahrt zu den Sportanlagen St. Leonhard den Vorzug zu geben. Wie bereits angekündigt werden den Eishockey- und Basketballfans ab diesem Jahr kombinierte Tickets mit Gratis-ÖV zur Verfügung stehen. Nach den Spielen werden Zusatzbusse hinter der Eishalle bereit stehen. Um das Ganze zu erleichtern, wurden die Spielpläne der Qualifikationsrunden  der Eishockey- und Basketballmeisterschaften koordiniert. Die Spiele von Freiburg-Gotteron und Freiburg-Olympic werden nicht am gleichen Tag stattfinden.

Spätere Etappen 2011-2014
Von 2011 bis 2014 wird die Koordination der Sportanlässe weiter geführt. Die Arbeitsgruppe will zudem die anderen Grossanlässe im Sektor Agy, insbesondere im Forum Freiburg und in der Festhalle, so weit wie möglich synchronisieren, um eine Häufung zu verhindern.

Was den Zugang betrifft, sollen die von der Arbeitsgruppe erarbeiteten Lösungen im Prinzip bis im November 2011 umgesetzt werden. Das Konzept wird dann evaluiert und angepasst, je nach Fortschritt der Baustellen. Eine der Hauptschwierigkeiten wird die wegen der Bauarbeiten an der Unterführung angekündigte Schliessung der Murtenstrasse vor den Sportanlagen im Frühjahr 2012 sein. Der Verkehr wird über eine Entlastungsroute  umgeleitet werden müssen.

Wie Oberamtmann Carl-Alex Ridoré ausführte, haben die Benutzerinnen und Benutzer des Sektors Agy drei schwierige Jahre vor sich. Mit den erarbeiteten Massnahmen kann aber ein gesicherter Zugang zu allen Infrastrukturen der Region jederzeit gewährleistet werden. Die Anwohner, Benutzer und Medien werden regelmässig über die in Bezug auf die verschiedenen Bauetappen vorgeschlagenen Massnahmen informiert. Mittelfristig werden Poya-Brücke, unterirdische Galerie und SBB-Haltestelle wesentlich dazu beitragen, den Zugang zu den Sportanlagen und -hallen St. Leonhard und das Management der Anlässe spürbar zu verbessern.

Ähnliche News