Zurück
Titelbild Willkommensbroschüre
Der Kanton Freiburg heisst Sie willkommen © Tous droits réservés

Begrüssungs- und Informationsbroschüre in 10 Sprachen für neue Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons

Titelbild Willkommensbroschüre
Der Kanton Freiburg heisst Sie willkommen © Tous droits réservés

8. Juni 2018 - 10h00

Die Information von Personen mit und ohne Migrationshintergrund, die neu in den Kanton ziehen, ist eine der Prioritäten des kantonalen Integrationsprogramms. Aus diesem Grund wurde die von der Fachstelle für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention erstellte Broschüre "Der Kanton Freiburg heisst Sie willkommen" nach der Erstauflage im Jahr 2010 und zwei weiteren in den Jahren 2011 und 2014 vollständig überarbeitet und in zehn Sprachen neu herausgegeben. Neu ist sie auch auf Arabisch, Farsi und Tigrinisch verfügbar. Die Broschüre wird unter anderem an die Freiburger Gemeinden verteilt.

Wo werden Sprachkurse angeboten? Wie funktionieren die Sozialversicherungen? Wie sieht das Freiburger Schulsystem aus? Wie können Abfälle recycelt werden? Welches sind die wichtigsten Freiburger Volksfeste? Diese und viele weitere Fragen behandelt die Broschüre "Der Kanton Freiburg heisst Sie willkommen", welche die Fachstelle für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention (IMR) heute in ihrer vierten Auflage herausgibt. Die Broschüre wird den Gemeinden und den übrigen Akteuren, die im Integrationsbereich tätig sind, zur Verfügung gestellt, damit sie Neuzugezogene gut empfangen und informieren können.

Obwohl die Broschüre zu Beginn nur auf Deutsch und Französisch herausgegeben wurde, hatte sich die IMR von Anfang an zum Ziel gesetzt, sie ihren Partnern in möglichst vielen Sprachen abzuge¬ben, um damit so viele Personen wie möglich zu erreichen. Ab 2011 gab es sie auch auf Englisch, Portugiesisch, Albanisch und Türkisch, ab 2014 zudem auf Spanisch und nun ist sie auch in den drei zusätzlichen Sprachen Arabisch, Tigrinisch (wird hauptsächlich in Eritrea und Äthiopien gesprochen) und Farsi (wird u. a. im Iran und in Afghanistan gesprochen) verfügbar. Damit sind die Muttersprachen von rund zwei Drittel der 71 000 ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons abgedeckt.

Von 2014 bis 2017 wurden in 215 Gemeinden, Vereinen und Institutionen, die sich für die Integration engagieren, über 20 000 Broschüren verteilt. Für den Zeitraum von 2018 bis 2021 wurden 30 700 Exemplare gedruckt. Die Gesamtkosten für Konzeptionsarbeit, Übersetzung und Druck betrugen 220 000 Franken. Um die Lesbarkeit und Verständlichkeit der Broschüre zu verbessern, wurde die Neuauflage sowohl inhaltlich wie auch formal vollständig überarbeitet. So wurde sie namentlich mit Zeichnungen der Freiburger Illustratorin Adèle Dafflon aufgelockert.

12 000 neue Einwohnerinnen und Einwohner pro Jahr
Seit 2011 haben sich jedes Jahr rund 12 000 neue Einwohnerinnen und Einwohner (aus dem Ausland oder aus einem anderen Kanton) im Kanton Freiburg niedergelassen (was der Einwohner¬zahl der Gemeinde Villars-sur-Glâne entspricht). Etwa 7000 von ihnen sind ausländischer Herkunft (etwas mehr als die Einwohnerzahl der Gemeinde Châtel-St-Denis). Von diesen 7000 Personen kommen 4800 direkt aus einem anderen Land und 2200 aus einem anderen Kanton. Ihre Begrüssung und Integration in der Freiburger und Schweizer Gesellschaft im Hinblick auf den Erhalt des sozialen Zusammenhalts und die Förderung des Zusammenlebens stellt eine grosse Herausforderung dar. Diese Herausforderung ist zu Recht eines der Hauptziele des kantonalen Integrationsprogramms 2018-2021, über das eine Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund abgeschlossen wurde.

Ähnliche News