31. Juli 2020 -13h09

Nach dem Entscheid, mehrere Strände im Kanton Neuenburg zu schliessen, ist es ratsam, beim Baden, insbesondere mit Tieren, im Freiburger Teil des Neuenburgersees Vorsicht walten zu lassen.

Prudence lors de la baignade dans le lac de Neuchâtel
Prudence lors de la baignade dans le lac de Neuchâtel © Alle Rechte vorbehalten

In den letzten Tagen sind mehrere Hunde gestorben, wahrscheinlich nach Einnahme einer toxischen Substanz. Einer der möglichen Ursprünge ist ein Cyanobakterium, welches sich angeblich am Nordufer des Neuenburgersees vermehrt hat (Strände zwischen der Mündung der Areuse/NE und Colombier/NE).


Gegenwärtig sind im Kanton Freiburg keine derartigen Fälle festgestellt worden. Als Vorsichtsmassnahme empfiehlt das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (LSVW) jedoch Vorsicht beim Baden an den Stränden des Kantons am Neuenburgersee.


Risikogruppen sind hauptsächlich Tiere, aber es ist ratsam, auf alle Personen zu achten, die die Bakterien zu sich nehmen könnten (z.B. Kleinkinder). Bei Symptomen wie Erbrechen, Durchfall, oder Bewusstlosigkeit, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder gehen Sie in die Notaufnahme des Krankenhauses bzw. zu Ihrem Tierarzt.


Untersuchungen betreffend die Qualität der Badegewässer sind derzeit im Gange.


Kontaktperson: Roberto Guadagnuolo (Kantonschemiker-Assistent beim LSVW): +4126 305 80 11 (bis 17:30 Uhr)