16. März 2021 -14h36

Letzte Woche hat die Kantonspolizei Freiburg in Rossens einen Lieferwagen mit einer Nettoüberladung von mehr als 45% des Gesamtgewichts angehalten. Das Fahrzeug wurde in Granges-Paccot immobilisiert.

Grosse surcharge sur une voiture de livraison à Rossens/Überladener Lieferwagen in Rossens © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Am Mittwoch, 10. März 2021, gegen 11 Uhr, stoppte eine Polizeipatrouille einen Lieferwagen (< 3,5t), der von Farvagny in Richtung Rossens unterwegs war. Die Beamten vermuteten, dass das Fahrzeug wahrscheinlich überladen war.

Die Patrouille eskortierte das Fahrzeug bis zur Fahrzeugwaage des Unterhaltdienstes für Nationalstrassen in Granges-Paccot. Nach den verschiedenen Messungen wurde unter anderem auf der Hinterachse eine Nettoüberlast von mehr als 50% festgestellt.

In letzter Zeit hat die Freiburger Kantonspolizei eine Zunahme von Übertretungen im Zusammenhang mit der Überladung von Lieferfahrzeugen festgestellt.

Zur Erinnerung:
Alle Fahrzeugtypen müssen das maximal zulässige Gewicht einhalten. Überladenes Fahren verändert das Verhalten bei Fahrmanövern und beim Bremsen stark. Der Lenker ist für sein Fahrzeug und die Ladung verantwortlich. Eine Übertretung kann von einem Bußgeld, über eine Anzeige bei der Behörde, bis hin zum Entzug des Führerausweises reichen.

Unsere Empfehlungen:
• Die im Fahrzeugausweis aufgeführten Masse kennen und anwenden
• Die Ladung ordnungsgemäss befestigen und gleichmässig verteilen