Mutmasslicher Kokainhändler in Freiburg angehalten

20. November 2020 -07h43

Eine von der Staatsanwaltschaft durchgeführte Untersuchung bezüglich eines Kokainhandels führte zur Anhaltung einer Person, die ihre Kunden in und um Freiburg belieferte. Mehrere hundert Gramm sollen verkauft worden sein. Der mutmassliche Täter ist in Untersuchungshaft genommen worden.

Police cantonale Fribourg
Police cantonale Fribourg © Alle Rechte vorbehalten

Seit Januar 2020 ermittelte die Kantonspolizei Freiburg gegen einen 28-jährigen, mutmasslichen Kokainhändler, Staatsbürger von Guinea-Bissau, der in Freiburg wohnhaft ist. Diese Person, die im Oktober 2018 aus ähnlichen Gründen ausgewiesen wurde, reiste illegal wieder ins Land ein und nahm ihre Aktivitäten wieder auf, indem sie mit mehreren Konsumenten Kontakt aufgenommen hat.

Die Untersuchung ergab, dass diese Person eine grosse Anzahl von Kunden in um das Stadtzentrum von Freiburg belieferte. Die Drogengeschäfte waren hauptsächlich für den persönlichen Konsum dieser Kundschaft bestimmt.

Die Ermittlungen führten im Juni 2020 zur Anhaltung des mutmasslichen Täters. Bei dieser Massnahme wurden in seiner Wohnung fast CHF 7'000.- beschlagnahmt. Später ergab die Untersuchung, dass er mehrere hundert Gramm Kokain an etwa 20 Konsumenten verkauft hatte, was einem Verkaufswert von mehreren zehntausend Franken entspricht.

Ein Rapport wird an die Staatsanwaltschaft gerichtet. Der mutmassliche Täter wurde in Untersuchungshaft genommen.