Mehr Angst als Schaden für den Fahrer eines Lastzuges in Düdingen

6. März 2021 -01h29

Nach einem Verkehrsunfall in Düdingen geriet gestern Vorabend ein Lastzug in eine sehr schlechte Lage. Sein Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Die Kantonsstraße wurde während 5 Stunden für den Verkehr gesperrt, damit das Fahrzeug abtransportierte werden konnte.

Verkehrunfall eines Lastzuges in Duedingen/Accident d'un train routier à Guin © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Am Freitag, den 5. März 2021, gegen 17 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale über einen schweren Verkehrsunfall in Düdingen informiert.

Nach ersten Informationen stellte die Polizei fest, dass ein Lastzug auf der Kantonsstrasse von Schmitten in Richtung Tafers unterwegs war. In Düdingen verlor der 50-jährige Fahrer aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Lastzug wich daraufhin nach rechts aus, prallte mit dem rechten Spiegel gegen ein Verkehrsschild und kippte mit seinem Güteranhänger auf die rechte Seite in eine Böschung.

Der Fahrer erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt und wurde vom Ambulanzdienst untersucht.

Der Abschleppdienst und die Feuerwehr des Stützpunktes Düdingen wurden zur Unterstützung bei der Bergung des Fahrzeugs angefordert. Der Verkehr wurde zunächst für 2 Stunden wechselseitig geführt und dann wurde die Straße für einen Zeitraum von 5 Stunden komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde signalisiert.