Falschfahrer unter Alkoholeinfluss auf der A1 unterwegs

27. Mai 2020 -15h25

Heute Nacht fuhr ein alkoholisierter Automobilist auf der A1, auf der falschen Seite von Murten in Richtung Payerne. Auf der Höhe Avenches wendete er sein Fahrzeug auf der Autobahn und fuhr dann in Richtung Bern. In Brünnen konnte er angehalten werden. Er stand unter Alkoholeinfluss.

Police cantonale Fribourg - Centre d'engagement et d'alarmes (CEA)
CEA © 2018 Police cantonale Fribourg

Am Mittwoch, 27.05.2020, kurz nach Mitternacht, fuhr ein 36-jähriger Automobilist mit einem Personenwagen auf der Autobahn A1 von Avenches in Richtung Murten. Um 00:34 Uhr wendete er plötzlich im Tunnel «Des Combettes» sein Fahrzeug und fuhr dann die falsche Richtung zurück nach Avenches. Dieses Manöver löste bei der Einsatz- und Alarmzentral der Kantonspolizei Freiburg einen Alarm aus.

Einer Polizeipatrouille, welche parallel zum Falschfahrer, jedoch auf der richtigen Fahrbahn fuhr, gelang es, den besagten Personenwagen zwischen Avenches und Payerne auf dem Pannenstreifen zum Anhalten zu bewegen. Als die Beamten sich zu Fuss dem Fahrzeug näherten, wendete der Lenker erneute auf der Autobahn, nahm in Avenches die Ausfahrt und fuhr, angeblich auf der Hauptstrasse, wieder in Richtung Bern.

In Brünnen konnte dann schliesslich eine Patrouille der Kantonspolizei Bern den fraglichen Lenker anhalten und identifizieren. Ein dabei durchgeführter Atemlufttest fiel positiv aus.

Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt und der Fahrer vorläufig festgenommen. Er wird zu einem späteren Zeitpunkt in Anwesenheit eines Anwalts zur Sache befragt.

Der Führerausweis des mutmasslichen Täters wurde konfisziert. Zudem wird er bei der zuständigen Behörde angezeigt.