Euro 2021: die Kantonspolizei teilt die vorgesehenen Sicherheitsmassnahmen mit

8. Juni 2021 -14h50

Im Rahmen der Euro 2021-Spiele werden die Kantonspolizei und die Gemeindepolizeien Massnahmen ergreifen, um die öffentliche Sicherheit in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden gesundheitlichen Einschränkungen zu gewährleisten. Die Polizei wird Autokorsos für eine Stunde nach Ende der Spiele tolerieren. Missbräuche und schwere Verkehrsverstösse werden jedoch geahndet.

Eurofoot 2021 : la Police cantonale annonce les dispositions de sécurité prévues/Euro 2021: die Kantonspolizei teilt die vorgesehenen Sicherheitsmassnahmen mit © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 werden die Kantonspolizei und Gemeindepolizeien, in Absprache mit der Oberamtmännerkonferenz, Verkehrsmassnahmen ergreifen, um die Bildung von Autokorsos und den Fluss des öffentlichen Verkehrs so weit wie möglich zu regeln. Solange der Verkehr und die öffentliche Ordnung nicht übermässig gestört werden, wird dieses Verhalten für einen Zeitraum von einer Stunde nach Spielende toleriert. An verschiedenen Orten sind teilweise Verkehrsumleitungen geplant. Schwere Verstösse wie Gefährdung der Fussgängersicherheit, das Missachten von
Lichtsignalanlagen und Vortrittsregeln werden zur Anzeige gebracht.

Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf das gesamte Kantonsgebiet gelegt. Die Polizeikorps werden in der Nähe der verschiedenen Versammlungsorte, insbesondere bei den «Fanzonen», präsent sein, um Ausschreitungen zu verhindern und die Ruhe der Anwohner zu gewährleisten.

Die Behörden empfehlen den Fans, Vorsicht, gesunden Menschenverstand und Fairness walten zu lassen und die Verkehrsregeln und die öffentliche Ordnung einzuhalten. Darüber hinaus bleiben die bestehenden gesundheitlichen Einschränkungen und Richtlinien in Kraft.