Eine seit 2 Tagen als vermisst gemeldete Genferin von der Polizei gerettet

17. März 2021 -15h24

Nach der Vermisstmeldung einer Genferin wurde gestern Abend ihr Fahrzeug in der Nähe der Staumauer von Rossens gefunden. Bei einer Nachsuche durch die Kantonspolizei wurde die Person lebend aufgefunden. Sie wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Une Genevoise signalée disparue depuis 2 jours sauvée par la police / Eine seit 2 Tagen als vermisst gemeldete Genferin von der Polizei gerettet © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Am 15. März 20212 verbreitete die Kantonspolizei Genf eine Vermisstmeldung betreffend einer 50- jährigen Frau, die im Kanton Genf wohnhaft ist.

Gestern Abend hat eine Patrouille der Kantonspolizei Freiburg, nach Hinweisen Dritter, in der Nähe der Staumauer von Rossens, das geparkte Fahrzeug der vermissten Frau gefunden. Folglich wurde ein großes Suchdispositiv, bestehend aus mehreren Dutzend Polizeibeamten, der Seepolizei mit Tauchern und Hundeteams in den verschiedenen Sektoren für die Suche eingesetzt. Auch ein Suchhund der Kantonspolizei Genf wurde hinzugezogen.

Heute Morgen, 17. März 2021, kurz nach 08:30 Uhr, wurde die Person schliesslich lebend, jedoch desorientiert und geschwächt, im Wald «Sous les Esserts», auf der Gemeinde Rossens, in der Nähe des Wanderwegs entlang des Greyerzersees, aufgefunden. Sie wurde von den Rettungskräften geborgen und mit einer Ambulanz in ein Krankenhaus gebracht.