Ein Automobilist wird in derselben Nacht zweimal wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss erwischt

14. September 2020 -14h36

Gestern Abend wurde einem Autofahrer infolge Fahrens unter Alkoholeinfluss in Bulle der Führerschein entzogen. Zwei Stunden später sass er wieder am Steuer, ohne Führerausweis und immer noch unter Alkoholeinfluss. Er wurde in Châtel-St-Denis angehalten. Sein Fahrzeug wurde beschlagnahmt.

Police cantonale Fribourg
Police cantonale Fribourg © Alle Rechte vorbehalten

Am Montag, 14. September 2020, gegen 1:40 Uhr, fiel einer Polizeipatrouille ein Autofahrer auf, der in unsicherer Art und Weise in der Umgebung Bulle umherfuhr. Kurze Zeit später wurde der 46- jährige, im Kanton Jura wohnhafte, Autofahrer zur Kontrolle angehalten. Er befand sich unter
Alkoholeinfluss. Sein Führerausweis wurde ihm abgenommen und ein vorläufiges Fahrverbot verhängt.

Kaum zwei Stunden später wurde derselbe Autofahrer, mit demselben Auto, in der Nähe von Châtel- St-Denis erneut zu einer Kontrolle angehalten. Er stand immer noch unter Alkoholeinfluss und war während des verhängtes Fahrverbots unterwegs. Der Fehlbare wurde auf den Polizeiposten gebracht und noch einmal zur Sache einvernommen.

Anlässlich der zweiten Prozedur wurde sein Fahrzeug beschlagnahmt und in die Verwahrungshalle gebracht. Am Ende der polizeilichen Massnahmen wurde er auf freien Fuss gesetzt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.