Die Polizei ist vor Ort stärker präsent, und die Weisungen werden von der Bevölkerung insgesamt gut befolgt

23. März 2020 -11h56

Die Kantonspolizei zieht eine positive erste Bilanz zur Anwendung der Weisungen der Behörden durch die Bevölkerung im Rahmen der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Die Patrouillen waren vor Ort stärker präsent und haben bei den Bürgerinnen und Bürgern eine gute Disziplin festgestellt. Zwei Personengruppen wurden aber gebüsst, weil sie gegen die ausserordentlichen Massnahmen verstossen haben.

Police cantonale Fribourg
Police cantonale Fribourg © Alle Rechte vorbehalten

Während des vergangenen Wochenendes war die Freiburger Polizei vor Ort präsent. Neben der üblichen Tätigkeit haben die Beamten Kontrollen der Beachtung der Vorschriften zur Bekämpfung von Covid 19, laut denen jede Versammlung von mehr als fünf Personen im öffentlichen und im privaten Bereich verboten ist, durchgeführt. Sie nahmen ruhig zahlreiche Überprüfungen vor.

Es hatte weniger Leute im Freien, die Ratschläge zur Versammlung und zur Distanz wurden befolgt: Die Polizei stellt fest, dass die Bevölkerung sich bewusstgeworden ist, wie wichtig es ist, die Weisungen zu befolgen. Am Samstag wurde festgestellt, dass zwei Gruppen die Vorschriften nicht einhielten. 14 Personen wurden deshalb bestraft. In einem Kanton, der nahezu 320 000 Bewohnerinnen und Bewohner zählt, freuen sich die Behörden, dass die Bürgerinnen und Bürger so verantwortungsbewusst sind.

Die Polizei wird ausserdem die verstärkten Kontrollen vor Ort fortsetzen, um vorschriftswidrigen Versammlungen vorzubeugen und deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu bestrafen. Sie ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, diese Weisungen zuhause und draussen weiterhin strikte zu befolgen.