COVID-19: Positive Bilanz zum dritten Wochenende der Osterferien

19. April 2020 -18h08

Die Kantonspolizei Freiburg zieht eine positive Bilanz dieses dritten Wochenendes der Osterferien. Die Polizeipatrouillen waren vor Ort und insbesondere an den «Hotspots» des Kantons präsent und stellten fest, dass die Bevölkerung die vom BAG erlassenen Richtlinien im Allgemeinen einhielt. Es wird daran erinnert, dass die Einhaltung der Anweisungen nach wie vor gilt, und die Behörden ermutigen alle, ihre Bemühungen fortzusetzen.

travail de bureau © 2018 Police cantonale Fribourg

An diesem dritten Wochenende der Osterferien waren die Polizeistreifen vor Ort und vor allem an den «Hotspots» des Kantons sehr präsent. Im Allgemeinen stellten sie fest, dass die Bevölkerung die vom BAG erlassenen Richtlinien gut befolgt hat. Sie verhängte jedoch 82 Ordnungsbussen für Versammlungen von mehr als 5 Personen und für die Missachtung des Social Distancing. Darüber hinaus wurden den zuständigen Behörden 4 Anzeigen zugestellt, hauptsächlich wegen der Nichteinhaltung eines Zugangsverbots zu öffentlichen Plätzen oder Parks.

Auf den Strassen des Kantons ereigneten sich acht Verkehrsunfälle. Daran waren 12 Fahrzeuge beteiligt, und sie führten zu fünf Verletzten: ein Autofahrer, drei Motorradfahrer und ein Velofahrer. 

Die Kantonspolizei Freiburg weist darauf hin, dass die Empfehlungen und Richtlinien des BAG nach wie vor einer der wichtigsten Schlüssel zum Erfolg sind und dass die Kontrollmassnahmen bis auf Weiteres beibehalten werden. Sie ermutigt alle, ihre Bemühungen fortzusetzen, und stellt mit Genugtuung fest, dass sich die grosse Mehrheit der Bevölkerung an die Regeln hält und das richtige Verhalten zeigt.