Ausfall des Swisscom-Netzes im Süden des Kantons Freiburg

9. April 2020 -15h32

Ein Zusammenbruch des Swisscom-Netzes betraf den südlichen Teil des Kantons. Seit gestern Nachmittag waren Feuerwehr, Zivilschutz und Polizeistreifen vor Ort, um die Sicherheit der Bewohner der betroffenen Region zu gewährleisten. Die Situation ist nun wiederhergestellt.

Police cantonale Fribourg - gros plan badge et travail de bureau
travail de bureau © 2018 Police cantonale Fribourg

Am Mittwoch, 8. April 2020, gegen 10:20 Uhr, war ein Teil des Greyerzerlandes, namentlich die Region Broc, La Tour-de-Trême, das Jogne- und das Intyamon-Tal, von einem Zusammenbruch des Swisscom-Netzes betroffen. Diese Panne führte dazu, dass Telefonie (Mobil- und Festnetz) und Internet nicht verfügbar waren.


Die Kantonspolizei hat seit gestern in Granges-Paccot eine Führungsstruktur eingerichtet, um die Rettungsdienste (117, 118 und 144) in der betroffenen Region zu koordinieren und die Lage zu überwachen. Polizeipatrouillen, verstärkt durch den Zivilschutz und die örtlichen Feuerwehren, sind in das Gebiet entsandt worden, um die Bevölkerung zu informieren und sicherzustellen, dass im Notfall schnell Hilfe alarmiert werden kann. Darüber hinaus wurden die Gemeindeverwaltungen während der ganzen Zeit mit einer Kontaktperson besetzt, um auf Anfragen der Bevölkerung zu reagieren und die Notdienste alarmieren zu können.


Gestern Abend, gegen 21:20 Uhr, wurde in Albeuve eine Intervention für die medizinische Versorgung einer 34-jährigen Frau verlangt. Eine Ambulanz wurde alarmiert, welche die Frau in ein Spital transportierte.


In der Zwischenzeit konnte die Mobilnetzabdeckung und ein Teil des Fixnetzes wiederhergestellt werden. Aufgrund der Grösse der Panne kann es aber bis am 14. April 2020 dauern, bis sämtliche Swisscomdienste für private und gewerbliche Kunden wieder in Betrieb sind.
Infos unter: www.swisscom.ch/status