Aufklärung von zirka dreissig Fällen von Vandalismus und Diebstahldelikten im Vivisbachbezirk

28. September 2020 -10h00

Zwischen Mai und Juli 2020 hat die Kantonspolizei eine Gruppe jugendlicher Straftäter identifiziert und angehalten, die während sechs Monaten in Châtel-St-Denis und Remaufens agiert hat. Die mutmasslichen Täter dieser Fälle von Vandalismus und Diebstahldelikten werden beim Jugendgericht sowie bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Elucidation d’une trentaine de cas de vandalisme et de vols en Veveyse / Aufklärung von zirka dreissig Fällen von Vandalismus und Diebstahldelikten im Vivisbachbezirk
Elucidation d’une trentaine de cas de vandalisme et de vols en Veveyse / Aufklärung von zirka dreissig Fällen von Vandalismus und Diebstahldelikten im Vivisbachbezirk © Alle Rechte vorbehalten

Im Mai 2020 eröffnete die Jugendbrigade der Kantonspolizei infolge einer Ermittlung wegen eines Diebstahls zweier Motorfahrrädern eine Untersuchung, die zur Anhaltung von rund zehn jugendlichen Straftätern führte. Zahlreiche Polizeioperationen wie Hausdurchsuchungen und Einvernahmen führten zur Auflösung dieser Gruppe. Unter dem Einfluss von zwei mutmasslichen Anstiftern, mussten diese jungen Leute hauptsächlich in kleinen Teams agieren. Sie werden verdächtigt, zwischen Dezember 2019 und Ende Mai 2020, mehr als dreissig Verbrechen begangen zu haben.


Insgesamt wurden acht Minderjährige und drei Erwachsene im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, die im Vivisbachbezirk und an der waadtländer Riviera wohnhaft sind, wegen Vandalismus wie Brandstiftung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch sowie Verstösse gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz, das Strassenverkehrsgesetz und wegen Diebstahls einvernommen. Der von einigen dieser Jugendlichen begangene Schaden wird auf über zwanzigtausend Franken geschätzt. Die entwendeten Gegenstände, deren Wert sich auf etwa zehntausend Franken beläuft, bestanden aus mehreren Fahrrädern und Motorfahrrädern, Motorradausrüstung, Schmuck, Computer- und Schulmaterial, Geld sowie alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken. Ein Teil der Fahrzeuge und der Ausrüstung konnte zurückgegeben werden.


Die mutmasslichen Täter werden beim Jugendgericht und bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.