23. April 2021 -11h52

Die Woche gegen Rassismus feiert im 2021 ihr 10-jähriges Jubiläum. In kurzen Filmbeiträgen äussern sich sechs Partnerorganisationen zu dieser Kampagne.

Logo 2021 © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Gestützt auf die Erfahrungen der Anlauf- und Beratungsstelle für Rassismusprävention «Respekt für alle» fordert uns Thaís Agostini auf, über Rassismus zu sprechen.

Kossivi Oyono Dagbenyo von Passerelles und der NGO CADD erinnert uns an die Geschichte des Rassismus und an die Bedeutung von Orten des Austausches für Minderheiten.

Régine Mafunu-Giacomotti vom Verein Amis de l’Afrique AMAF betont, wie wichtig es bei der Rassismusbekämpfung ist, in den Dialog zu treten und Vorurteile zu hinterfragen.

Jugendliche einbeziehen, ihnen eine aktive Rolle geben und an der Zusammenarbeit mit neuen Menschen zu wachsen: Dies sind für Dima Hatem von der Gewerblichen und Industriellen Berufsfachschule GIBS die wichtigsten Zutaten der Woche gegen Rassismus.

Für Jean-Luc Illunga von ONG Corpus wird mit der Woche gegen Rassismus die Arbeit verschiedener Partnerorganisationen sichtbar gemacht.

Rassismusbekämpfung reloaded? Eine neue Generation steht auf und fordert Veränderungen «im Hier und Jetzt», wie es Kaziwa Raim in ihrem Podcast «L'InConfortable» formuliert.