Aufnahmebedingungen und -verfahren an den Mittelschulen / Gymnasium - Fachmittelschule - vollzeitliche Handelsmittelschule

Für sämtliche angebotenen Bildungsgänge (Gymnasium, Fachmittelschule, Vollzeitliche Handelsmittelschule) werden an den Orientierungsschulen alljährlich jeweils im November und Dezember Informationsveranstaltungen für die im Kanton Freiburg wohnhaften Schülerinnen und Schüler durchgeführt.
Die Einschreibeformulare für die Mittelschulen werden jeweils im Januar an den OS verteilt.
Die übrigen Kandidatinnen und Kandidaten (Privatschulen und ausserkantonale) können das auf dieser Seite bereitgestellte Einschreibeformular verwenden.

Informationsabende in den Orientierungsschulen

Für das Schuljahr 2020/21

Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsgängen

Link zu den Ausbildungsgängen

Aufnahmebedingungen

Die Aufnahmebedingungen hängen vom Klassentypus ab, den die Schülerin oder der Schüler im letzten obligatorischen Schuljahr besucht hat.

Gymnasium

Prüfungsfrei aufgenommen werden:

  1. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Progymnasialklasse, die die Leistungsanforderungen ihres Klassentyps erfüllen.
  2. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Sekundarklasse: Die Zeugnisnoten der Fächer Deutsch (Koeffizient 1), Mathematik (Koeffizient 1), Französisch und Englisch (Durchschnitt, Koeffizient 1), Natur und Technik, RZG Geographie und RZG Geschichte & Politik (Durchschnitt, Koeffizient 1) ergeben mindestens eine Summe von 20 Punkten und keine dieser vier Noten liegt unter 4.5.
  3. Schülerinnen und Schüler einer 10H-Progymnasialklasse: Die Zeugnisnoten der Fächer Deutsch (Koeffizient 1), Mathematik (Koeffizient 1), Französisch und Englisch (Durchschnitt, Koeffizient 1), Natur und Technik, RZG Geographie und RZG Geschichte & Politik (Durchschnitt, Koeffizient 1) ergeben mindestens eine Summe von 22 Punkten und keine dieser Noten liegt unter 5.

Schülerinnen und Schüler einer Privatschule werden nach erfolgreicherPrüfung im März aufgenommen.

Vollzeit-Handelsmittelschule

Prüfungsfrei aufgenommen werden:

  1. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Progymnasialklasse, die die Leistungsanforderungen ihres Klassentyps erfüllen.
  2. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Sekundarklasse: Die Zeugnisnoten der Fächer Deutsch (Koeffizient 1), Mathematik (Koeffizient 1), Französisch und Englisch (Durchschnitt, Koeffizient 1), Natur und Technik, RZG Geographie und RZG Geschichte & Politik (Durchschnitt, Koeffizient 1) ergeben mindestens eine Summe von 20 Punkten und keine dieser vier Noten liegt unter 4.5.

Nach erfolgreicher Prüfung im März werden aufgenommen:

  1. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Sekundarklasse, die nach dem ersten Semester die oben aufgeführten Kriterien nicht erfüllen, mit Ausnahme derjenigen, die die Leistungsanforderungen des Klassentyps nicht erreichen.
  2. Schülerinnen und Schüler einer Privatschule.

Die Aufnahmeprüfung in Form eines Wettbewerbes wird in folgenden Fächern abgelegt: Deutsch, Französisch, Mathematik und Englisch. Für die Aufnahme werden nur die Ergebnisse der Aufnahmeprüfung berücksichtigt. Da die Praktikumsplätze beschränkt sind, werden die Schülerinnen und Schüler mit den besten Prüfungsresultaten aufgenommen. 

Fachmittelschule

Prüfungsfrei aufgenommen werden:

  1. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Progymnasialklasse, die die Leistungsanforderungen ihres Klassentyps erfüllen.
  2. Schülerinnen und Schüler einer 11H-Sekundarklasse: Die Zeugnisnoten der Fächer Deutsch (Koeffizient 1), Mathematik (Koeffizient 1), Französisch und Englisch (Durchschnitt, Koeffizient 1), Natur und Technik, RZG Geographie und RZG Geschichte & Politik (Durchschnitt, Koeffizient 1) ergeben mindestens eine Summe von 19 Punkten und keine dieser vier Noten liegt unter 4.

Nach erfolgreicher Prüfung im März werden aufgenommen:

  1. Schülerinnen und Schüler, die nach dem ersten Semester die oben aufgeführten Kriterien nicht erfüllen, mit Ausnahme derjenigen, die die Leistungsanforderungen des Klassentyps nicht erreichen.
  2. Schülerinnen und Schüler einer Privatschule.

Die Aufnahmeprüfung wird in folgenden Fächern abgelegt: Deutsch, Französisch und Mathematik. Es wird ein Durchschnitt zwischen den bei der Aufnahmeprüfung erzielten Noten und den Zeugnisnoten des ersten Semesters der 11H ermittelt. 

Für sämtliche Mittelschulen:

 

Einschreibefrist

15. Februar.

Einschreibeformulare

Die Einschreibung zur Fachmaturität (FMS) erfolgt direkt bei den Schulen.

In besonderen Fällen ist ein Eintritt in das 2. oder 3. Gymnasialjahr möglich (Personen, die bereits einen Abschluss einer Mittelschule erworben oder eine gleichwertige Ausbildung in einem anderen Kanton oder im Ausland begonnen haben).

Aufnahmeprüfung

Je nach Aufnahmebedingungen sind für die Aufnahme in die Ausbildungsgänge Prüfungen abzulegen.

Datum

Die Aufnahmeprüfung für die betroffenen Schülerinnen und Schüler, welche die obligatorische Schule abschliessen, findet am 21. März 2020 statt.

Prüfungsfächer

Es werden folgende Fächer geprüft:

  • 1. Sprache (Erstsprache)
  • 2. Sprache (Partnersprache)
  • Mathematik
  • Englisch zusätzlich für die Aufnahme in die Handelsmittelschule

Der Prüfungsstoff basiert auf dem Lehrplan und den Lernzielen des Klassentypus „Sekundarklasse“ der Orientierungsschule.

Prüfungsbeispiele

Zur Vorbereitung und Übung können hier frühere Prüfungsaufgaben heruntergeladen werden (es werden keine Korrekturen übermittelt).

Aufnahmeprüfungsbeispiele für das Gymnasium

Aufnahmeprüfungsbeispiele für die Fachmittelschule und die vollzeitliche Handelsmittelschule

Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland (Wohnort der Eltern in der Schweiz)

Schülerinnen und Schüler, die eine öffentliche Mittelschule im Kanton Freiburg besuchen möchten und aus einem anderem Kanton stammen, müssen bei der zuständigen Schulbehörde ihres Wohnkantons ein Gesuch für die Genehmigung des Besuchs einer Freiburger Schule einreichen.*

Schülerinnen oder Schüler öffentlicher oder öffentlich anerkannter Schulen anderer Kantone oder einer Schweizerschule im Ausland: Die Aufnahmebedingungen für den entsprechenden Bildungsgang der jeweiligen Schule müssen erfüllt sein.

Für die Aufnahme von Schülerinnen und Schüler, die mit ihren Erziehungsberechtigten aus dem Ausland in den Kanton Freiburg ziehen, kann die Schuldirektorin oder der Schuldirektor eine Aufnahmeprüfung verlangen.

* Als zahlungspflichtiger Wohnsitzkanton gilt:

  • der Wohnsitzkanton der Pflegefamilie für die unmündigen Schülerinnen und Schüler;
  • der Kanton des zivilrechtlichen Wohnsitzes der Eltern bei unmündigen Schülerinnen und Schülern, die ihren Aufenthaltsort im Schulortskanton oder in einem anderen Kanton haben;
  • der Heimatkanton für mündige Schweizerinnen und Schweizer, deren Eltern im Ausland wohnen oder die elternlos im Ausland wohnen, bei mehreren Heimatkantonen gilt das zuletzt erworbene Bürgerrecht;
  • der zugewiesene Kanton für mündige Flüchtlinge und Staatenlose, die elternlos sind oder deren Eltern im Ausland wohnen; vorbehalten bleibt Buchstabe f;
  • der Kanton des zivilrechtlichen Wohnsitzes für mündige Ausländerinnen und Ausländer, die elternlos sind oder deren Eltern im Ausland wohnen; vorbehalten bleibt Buchstabe f; der Kanton, in dem mündige Auszubildende beim Ausbildungsbeginn mindestens zwei Jahre ununterbrochen gewohnt haben und, ohne gleichzeitig in Ausbildung zu sein, finanziell unabhängig gewesen sind, als Erwerbstätigkeit gelten auch die Führung eines Familienhaushalts und das Leisten von Militärdienst;
  • in allen anderen Fällen der Kanton, in dem sich am Stichdatum der Rechnungsstellung der zivilrechtliche Wohnsitz der Eltern befindet oder aber der Sitz der zuletzt zuständigen Vormundschaftsbehörde.
Einschreibegebühr, Schulgeld und weitere Kosten

Die Kosten der Ausbildung am Gymnasium umfassen die Einschreibegebühr, das Schulgeld, das Schulmaterial und verschiedene Aktivitäten. Sie belaufen sich auf rund 1300 Franken pro Schuljahr und pro Schüler/in.

Die Kosten der Ausbildung an der Fachmittelschule umfassen die Einschreibegebühr, das Schulgeld, das Schulmaterial und verschiedene Aktivitäten. Sie belaufen sich auf rund 1300 Franken pro Schuljahr und pro Schüler/in. Kostenaufteilung am Beispiel der Fachmittelschule Freiburg.

Für die Handelsmittelschule sind keine Einschreibegebühren vorgesehen.  Die Schule stellt den Schülerinnen und Schülern oder ihren Eltern auch das Schulmaterial (Bücher, Hefte, Fotokopien, Rechnern usw.) sowie die Kosten von kulturellen Aktivitäten (Schulausflüge, Ausstellungsbesuche...) oder besonderen Fächern (bildnerisches Gestalten, Freifach) in Rechnung. Für diese Ausgaben muss man mit etwa 700 Franken pro Jahr rechnen.

Bei Rückzug der Anmeldung wird die Einschreibegebühr nicht zurückerstattet.

Zweisprachige Ausbildung

Zweisprachigkeit in den Mittelschulen

Sport-Kunst-Ausbildung (SKA)

Förderprogramm Sport-Kunst-Ausbildung (SKA)

Nachteilsausgleich

Nachteilsausgleich Mittelschulen

Ausbildungsbeiträge

Wenn die finanziellen Möglichkeiten der Eltern nicht ausreichen, kann ein kantonaler Ausbildungsbeitrag beantragt werden. Die Schulsekretariate erteilen den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Schuljahrs entsprechende Informationen und geben auf Anfrage die nötigen Formulare aus. Ausführlichere Informationen zu den Ausbildungsbeiträgen finden Sie auf den Internetseiten des Amts für Ausbildungsbeiträge (ABBA).

Gesetze, Verordnungen und Richtlinien S2

Link zu den Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien S2 

Nähere Auskünfte

Gymnasien

Sekretariat der Rektorenkonferenz der kantonalen Kollegien
Petrus-Kanisius-Gasse 10
1700 Freiburg
026 305 41 26, corecofr(at)edufr.ch

Fachmittelschule

FMSF (Freiburg): 026 305 65 65, ecgf-fmsf(at)edufr.ch

Vollzeitliche Handelsmittelschule

CGAM (Freiburg) : 026 305 79 11, info.cga(at)edufr.ch

 

Ähnliche News