Nachhaltigkeit in Zeiten von Corona (5) Vermeidung von Food Waste durch sachgerechte Lagerung von Nahrungsmitteln

3. November 2020 -11h13

Sich in diesen unsicheren Zeiten für eine bessere und widerstandsfähigere Welt einsetzen? Aber sicher, heute mehr denn je!

ODD12
ODD12 © Alle Rechte vorbehalten

Gut zu wissen: Viele Nahrungsmittel können auch noch nach dem angegebenen Datum verzehrt werden. So schützen Sie die Umwelt und Ihr Portemonnaie. Wie können wir aber unterscheiden, was noch essbar ist und was in den Müll gehört? Hier ein paar einfache Tipps und Tricks:

Nehmen Sie sich Sara zum Vorbild, Food-Waste-Bekämpferin und Heldin eines der sechs Comicstrips der SGE zur nachhaltigen Ernährung, die die Etiketten auf den Nahrungsmitteln aufmerksam liest. «Zu verbrauchen bis» bedeutet, dass das angegebene Datum respektiert werden muss. «Mindestens haltbar bis» besagt, dass gemäss des Herstellers bis zum angegebenen Datum die volle Qualität gewährleistet ist: die meisten Nahrungsmittel sind auch noch danach verzehrbar.

Werden auch Sie eine beispielhafte bzw. ein beispielhafter Food Ninja, indem Sie Ihre Sinne und Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen. Aus Farbe, Geruch sowie dem Geschmack des Lebensmittels lassen sich gewöhnlich die besten Empfehlungen ableiten. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, die Etiketten zu verstehen!

Die FRC (Fédération Romande des Consommateurs - Westschweizer Konsumentenorganisation), eine hervorragende Adresse für diese Thematik, erklärt uns alles zu den Mindesthaltbarkeitsdaten (Vous aussi, vous êtes bien conservés ? - liegt ausschliesslich auf Französisch vor) und insbesondere, welche Nahrungsmittel auch noch nach dem berühmten «Zu verbrauchen bis» verzehrbar sind.

Und zu guter Letzt: Wenn Sie nun damit beschäftigt sind, mit wachsamen Sinnen ein Etikett zu studieren oder ein Produkt zu beschnuppern, denken Sie stets an die Schutzempfehlungen der kantonalen Behörden.

Zum gleichen Thema:

  • Kampagne für eine verantwortungsbewusste Ernährung des Amts für Umwelt
  • 14 Videos vom Amt für Energie, die zeigen, wie man eine leckere Mahlzeit zubereitet und gleichzeitig die Umwelt schont und Energie spart
  • Der Werkzeugkasten, der von einer Arbeitsgruppe der Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter der Schweiz (KVU/CCE) und dem BAFU entwickelt wurde, um die Umweltauswirkungen des Konsums in der Schweiz zu reduzieren

Nachrichtenreihe zur Nachhaltigkeit