Die Pilotphase für die Anwendung FRIAC hat begonnen

29. Januar 2018 -10h00

Die Anwendung FRIAC (Fribourg - Autorisation de construire) wurde aufgeschaltet. Die Pilotphase mit 9 Gemeinden beginnt am 1. Februar. Diese Pilotphase wird es erlauben, die allenfalls nötigen Anpassungen vorzunehmen, bevor die Anwendung ab 2019 im ganzen Kanton zum Einsatz gelangt. Dank der elektronischen Verwaltung der Baubewilligungsgesuche kann die Bearbeitungsdauer der Dossiers verkürzt und deren Qualität verbessert werden. Zudem können so die Transparenz und die Nachverfolgbarkeit während des gesamten Verfahrens erhöht werden. Die Anwendung FRIAC ist eine erste Etappe der kantonalen Digitalisierungsstrategie "Freiburg 4.0", die zu den Hauptprioritäten der Kantonsregierung für diese Legislaturperiode gehört.

FRIAC ist ein bedeutendes Projekt für den Kanton, die Gemeinden sowie die Bürgerinnen und Bürger und gehört zu den ersten Instrumenten, die im Rahmen von "Freiburg 4.0" - einem Schwerpunkt der Kantonsregierung für diese Legislaturperiode - eingeführt werden. Mit der Entwicklung des E-Government soll erreicht werden, dass die Verwaltung noch näher an den Bedürfnissen der Bevölkerung und der Unternehmen ist.
In Bulle, Châtel-Saint-Denis, Düdingen, Estavayer, Mont-Vully, Murten, Plaffeien, Romont und Treyvaux werden die Dossiers von nun an elektronisch über die Webanwendung FRIAC eingereicht und bearbeitet. Dadurch kann namentlich die Bearbeitungsdauer der Dossiers verkürzt und deren Qualität verbessert werden; weiter können so die Transparenz und die Nachverfolgbarkeit während des gesamten Verfahrens erhöht werden. Mit FRIAC wissen die Gesuchsteller und die von ihnen beauftragten Büros dank der Website und dank Benachrichtigungen per E-Mail jederzeit, wo sich ihr Dossier gerade befindet. Während der ersten beiden Monate der Pilotphase und somit bis am 31. März 2018 wird bei Bedarf weiterhin die Möglichkeit bestehen, Papierdossiers einzureichen.
Um ihr Dossier online einreichen und verwalten zu können, müssen die gesuchstellenden Personen und die von ihnen beauftragten Büros als Erstes ein Konto über die Anwendung FRIAC eröffnen. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website (www.fr.ch/friac) finden die interessierten Personen Informationen zu FRIAC, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Anleitungen, Videos und Beispiele. Daneben steht auch eine Helpline (026 304 24 44) zur Verfügung.
Die Pilotphase wird es erlauben, Erfahrungen zu sammeln und die allenfalls nötigen Anpassungen vorzunehmen, bevor FRIAC ab 2019 im ganzen Kanton zum Einsatz gelangt. Ab diesem Zeitpunkt werden alle am Verfahren beteiligten Akteure - von den gesuchstellenden Personen über die Planer, Gemeinden und kantonalen Dienststellen bis zu den Oberämtern - die neue Anwendung benutzen. Die Nutzung von FRIAC wird zudem auf die Erteilung der Bezugsbewilligung ausgeweitet werden.

Ähnliche News