Die Arbeiten für die Strassenverbindung Oberschrot–Plasselb werden fortgeführt

29. März 2007 -07h00

Der Direktor für Raumplanung, Umwelt und Bau hat den Staatsrat in der Sitzung von gestern über die Wiederaufnahme der Arbeiten für die Strassenverbindung Oberschrot–Plasselb in Kenntnis gesetzt.

Die Ankündigung, dass die Arbeiten für die Sanierung der Kantonsstrasse zwischen Oberschrot und Plasselb unterbrochen werden würden, hat in den betroffenen Gemeinden und unter den Grossräten des Sensebezirks heftige Reaktionen ausgelöst. Die Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) hat gestern den Staatsrat über den aktuellen Stand der Dinge informiert und über die Schritte, die die Direktion zu unternehmen gedenkt, um die Fortsetzung der Arbeiten sicherzustellen.

Die RUBD weist darauf hin, dass der Entscheid, die Arbeiten auszusetzen, nicht auf einen Fehler in der Planung – etwa im Rahmen des Voranschlags 2007 – zurückzuführen sei, sondern auf finanzielle Gründe. Der finanzielle Engpass wiederum, der zur Ankündigung in Bezug auf das Ende der zweiten Etappe der Bauarbeiten zwischen Oberschrot und Plasselb geführt hat, erklärt sich durch ein allgemein rasches Voranschreiten der Sanierungsarbeiten auf den Kantonsstrassen dank des milden Wetters.

Nach einer Unterredung mit allen betroffenen Personen – namentlich mit den Vertretern der betroffenen Gemeinden – und nach einer sorgfältigen Prüfung der verfügbaren finanziellen Mitteln hat der Direktor für Raumplanung, Umwelt und Bau, Staatsrat Georges Godel, entschieden, dass die Arbeiten weitergeführt und noch dieses Jahr abgeschlossen werden könnten.

Die RUBD freut sich, dass eine Lösung für eine rasche Beendigung dieser Arbeiten gefunden werden konnte.

Ähnliche News