Die Arbeiten für den Neubau der Brücke über die Glèbe in Estavayer-le-Gibloux beginnen morgen

11. Juni 2012 -08h45

Die Kantonsstrassenbrücke über die Glèbe in Estavayer-le-Gibloux (Achse Farvagny-Autigny) mit gegenwärtig nur einem Fahrstreifen wird vollständig abgebrochen und neu gebaut. Die neue Brücke wird ein deutlich grösseres hydraulisches Lichtraumprofil aufweisen und auch eine breitere Strasse aufnehmen können. Die Kantonsstrasse wird vom 12. Juni bis zum 26. Oktober 2012 geschlossen. Der motorisierte Verkehr wird über die Kantonsstrasse Villaz-St-Pierre-Farvagny umgeleitet, während die Fussgängerinnen und Fussgänger sowie die Fahrradfahrerinnen und  fahrer auch während der Bauarbeiten die gewohnte Strecke werden benutzen können.

Die aktuelle Brücke über die Glèbe in Estavayer-le-Gibloux (Gemeinde Le Glèbe) wurde 1897 gebaut und hat einen Tuffsteinbogen von unterschiedlicher Dicke. 1939 wurden der Tuffsteinbogen und die Flügel instand gesetzt bzw. neu gebaut. Seither wurden lediglich ein paar kleinere punktuelle Ausbesserungen vorgenommen. 2008 wurden anlässlich einer Inspektion bedeutende Schäden festgestellt, die die Tragsicherheit des Bauwerks gefährden können. Das Tiefbauamt (TBA) führte darauf eine Studie zur Sanierung der Brücke durch. Im März 2011 wurde beim Auftauen das talseitige Brückengeländer instabil. Deshalb musste eine neue Rückhaltevorrichtung errichtet werden, was wiederum zur Folge hatte, dass seitdem nur noch ein Fahrstreifen für den Verkehr zur Verfügung steht.
Die Brücke wird nun vollständig abgebrochen und durch eine neue Stahlbetonbrücke ersetzt, die die einschlägigen Normen und Vorgaben erfüllt. Mit dieser Lösung können ausserdem die Widerlager der Brücke versetzt werden, was das hydraulische Lichtraumprofil in hohem Mass erhöhen wird.
Die Bauarbeiten beginnen morgen und erfordern die komplette Schliessung der Kantonsstrasse für den Verkehr vom 12. Juni bis ungefähr zum 26. Oktober 2012. Der Verkehr wird über die Achse Villaz-St-Pierre-Farvagny umgeleitet. Die genaue Dauer der Bauarbeiten wird von den Wetterbedingungen abhängen. Denn die Arbeiten zur Abdichtung und der Einbau des Belags werden nur bei angezeigten äusseren Bedingungen durchgeführt werden können. Unmittelbar bei der Brücke wird ein Steg für den Langsamverkehr eingerichtet. Die Kosten für diese Arbeiten werden auf rund 675 000 Franken veranschlagt.
Die neue Brücke wird ein Lichtraumprofil von 7,90 m aufweisen (heute: 5,00 m). Es sind zwei je 3,00 m breite Fahrstreifen, eine Fahrbahnverbreiterung von 0,50 m (weil die Brücke in einer Kurve liegt), Randmarkierungen von 0,25 m, zwei Trottoirs von je 1,65 m (gemäss Vorgaben des Strassengesetzes) und Ränder von 0,35 m mit Geländern vorgesehen. Die Gesamtbreite der neuen Brücke beträgt somit 11,00 m, statt 5,80 m wie bisher. Die neue Brücke wird eine monolithische Betonstruktur ohne Fugen oder Lager haben. Diese Bauweise zeichnet sich durch eine hohe Lebensdauer und eine geringe Unterhaltsintensität aus.
Da die Strasse, die zur Brücke führt, auf beiden Seiten der Brücke schmaler als die Brücke ist, wird das Trassee auf einer kurzen Strecke angepasst werden müssen. Die bestehenden Werkleitungen werden während der Bauarbeiten umgelenkt und unter der neuen Brücke ersetzt.
 

Ähnliche News