Das interinstitutionelle kantonale Lager für Kulturgüter (SIC) wird in Domdidier errichtet

21. März 2018 -13h30

Für das interinstitutionelle kantonale Lager für Kulturgüter (SIC) soll in Domdidier ein neues Gebäude gebaut werden. Dafür will der Staatsrat eine Parzelle von rund 15 000 m2 erwerben und dem Grossen Rat noch vor dem Sommer ein Kreditbegehren mit Botschaft unterbreiten. Mit dieser Lösung können sämtliche Bedürfnisse der kulturellen Institutionen auf lange Sicht (30 Jahre) befriedigt werden.

Das Projekt in Domdidier deckt nicht nur den Lagerbedarf der Kantons- und Universitätsbibliothek (KUB) für die nächsten 30 Jahre, sondern auch den Bedarf der 10 anderen Institutionen: Staatsarchiv (StAF), Museum für Kunst und Geschichte (MAHF), Naturhistorisches Museum (MHNF), Amt für Archäologie (AAFR), Musée Romain de Vallon, Amt für Kulturgüter (KGA), Vitromusée/Vitrocentre Romont, Schloss Greyerz, Musée gruérien sowie Sensler Museum. Die Parzelle bietet zudem die Möglichkeit, das Lager zu einem späteren Zeitpunkt (nach 2050) auszubauen. Der Staat wird eine bereits bestehende Halle in der Nähe der Parzelle mieten, um hier die Angestellten der KUB unterzubringen und die Bücher während der Renovierung der KUB zeitweilig zu lagern.
Der Staatsrat wird dem Grossen Rat noch vor dem Sommer ein Kreditbegehren unterbreiten. Die Kosten für das Projekt werden nach heutigem Stand auf 30 bis 32 Millionen Franken geschätzt. Am 23. März wird für das künftige Gebäude die Ausschreibung für einen Totalunternehmer beginnen. Nach dem Eingang und der Auswertung der Offerten wird eine genauere Kostenschätzung möglich sein. Im Vergleich zum ursprünglichen Projekt dürfte das Projekt in Domdidier 6 bis 8 Monate später verwirklicht werden, was bedeutet, dass die Inbetriebnahme des neuen Gebäudes gemäss der neuen Planung im Winter 2019/2020 vorgesehen ist.
Der Staat hat vier Lösungen geprüft: in Domdidier, Givisiez, Granges-Paccot und Matran. Dabei wurde ein Prüfpunkte-Set für die Gebäude erstellt sowie eine detaillierte Analyse des Lagerbedarfs und der Lagertypologie der betroffenen Ämter und Institutionen durchgeführt. Bei dieser Analyse schnitt der Standort in Domdidier insbesondere dank des günstigen Quadratmeterpreises und der Verfügbarkeit am besten ab.

Ähnliche News