Zurück

Feinstaub: Konzentrations-Entwicklung auf den Internetseiten des Amts für Umwelt

5. November 2007 - 14h15

Zurück

Bei besonderen Wetterlagen im Winter kann die Luftbelastung mit Feinstaub stark ansteigen und gesundheitsschädliche Ausmasse annehmen. Um die Konzentrations-Entwicklung besser verfolgen zu können, verfügt das Amt für Umwelt nun über ein Gerät, das die Feinstaubbelastung kontinuierlich mit einem automatischen Verfahren bestimmt. Die Resultate stehen Ihnen auf unseren Internetseiten zur Verfügung.

Zur Bestimmung der Feinstaubkonzentration hat der Kanton Freiburg bis heute ein Messgerät betrieben, das auf einer gravimetrischen Messmethode beruht. Dabei wird der Feinstaub während 24 Stunden auf einem Filter gesammelt und die Staubmenge danach mittels einer manuellen Wägung bestimmt. Da diese Wägungen in einem Abstand von vier Wochen erfolgen, war es bisher nicht möglich, die Konzentrations-Entwicklung ohne Zeitverzögerung zu verfolgen.
 
In der Messstation Freiburg-Chambliouxquartier wurde ein neues Messgerät installiert, das die Feinstaubkonzentration in der Luft fortlaufend und automatisch bestimmt. Das Amt für Umwelt publiziert auf seinen Internetseiten nicht nur die aktuellsten Resultate der Messstation Freiburg-Chamblioux, sie ist typisch für verkehrsexponierte Standorte, sondern ebenfalls der Verlauf der Feinstaubkonzentration der Messstation Payerne (NABEL) als typisch ländlicher Mittelland-Standort.

Feinstaub : aktuelle Lage

Ähnliche News